Montag, 23. Februar 2015

Die Schwäche für Stoffe werde ich nicht los

In letzter Zeit hatte ich null Zeit zum Nähen. In meinem "Nähzimmer" liegen so viele angefangene Projekte wie noch nie, in Feedly haben sich über 400 ungelesene Blogbeiträge gesammelt. Wegen unbeantworteter Mails und geliehener Schnittmuster wächst mein schlechtes Gewissen. Trotzdem höre ich nicht auf Pläne zu machen. Im Kopf läuft alles anders ab. Die Zeit ist dehnbar, die Energie größer, die Stoffe werden im Nu vernäht. An Abenden, an denen ich zu müde bin um zu nähen, träume ich. Von neuen Frühlingskostümen, schönen Blusen-Röcke-Kombinationen, luftigen Sommerkleidern. Und neue Pläne brauchen neue Stoffe. Also trotz meines beachtlichen Stoffevorrats habe ich wieder neue Stoffe gekauft.


Und da meine Käufe meistens Zweckgebunden sind, will ich das hier festhalten. Vielleicht wird es länger dauern bis die Pläne realisiert sind, da kann ein solcher Erinnerungszettel schon mal hilfreich sein.

~~~~~~~~~~ 1 ~~~~~~~~~~

Den gestreiften Strickstoff habe ich Anfang Januar bei Hüco gekauft und wollte daraus ein Oberteil nähen, das ich gut mit unterschiedlichen Röcken kombinieren könnte. Zuerst dachte ich an das Kanerva Button Back Shirt von Named und habe mir das Schnittmuster besorgt. Mittlerweile zweifle ich ein bisschen, ob sich der dehnbare Strickstoff für diesen Schnitt, der locker im Bereich der Taille ist, wirklich eignet. Was meint ihr?

~~~~~~~~~~ 2 ~~~~~~~~~~

Ein Programmpunkt der AnNÄHerung 2015 war der Stoffkauf im Marc Aurel Outlet in Verl und ein Stoff musste als Erinnerung an das tolle Wochenende in Bielefeld unbedingt mit nach Hause. So recht konnte ich mich aber nicht entscheiden und letztendlich hat mich bei diesem grünen Stretchstoff der Preis von 3€/m überzeugt. Was daraus entstehen sollte, wusste ich beim Kauf noch überhaupt nicht. Erst zu Hause blätterte ich in einigen Modezeitschriften und las überall, dass Military Chic ein ganz großes Thema der kommenden Saison ist. Mir dagegen, satt des typisch militärischen Stils, gefallen die kimonoartigen Kleider aus der Sportmax Kollektion um einiges besser. Mal schauen, ob ich dafür ein passendes Schnittmuster finde.

~~~~~~~~~~ 3 ~~~~~~~~~~

Aus dem Stretch-Jacquard hat mo.ni.kate ein Schößchen Top für eine ihrer drei Töchter genäht und mich hat nicht nur der amüsante Blogpost begeistert sondern auch der Jacquardstoff, den sie für das Top der Tochter 2 (oder war das doch die Tochter 3? - wer den Post von mo.ni.kate gelesen hat, weiß was ich meine) verwendet hat. Seitdem ich in der Burda 2/2014 das Kostüm (Blazer #107 und Rock #109 ) gesehen habe, wollte ich mir so ein Kostüm nähen und diesen Jacquard fand ich dafür perfekt. Bedauerlicherweise hat er sich als nicht ganz günstig erwiesen und ich habe überlegt, ob ich ihn kaufen soll. Ein Kostüm zu nähen erfordert Zeit und die fehlt mir im Moment, also möglicherweise eine Geldausgabe, von der ich nicht sofort profitieren werde. Ein 20%-Rabatt bei stoffe.de hat mich dann doch zum Kauf bewegt.

~~~~~~~~~~ 4 ~~~~~~~~~~

Zum Kauf dieser Baumwoll-/Polyester-Mischung in dem wunderschönen Blauton und des gestreiften Webstoffes hat mich die Sommerkollektion von Iceberg animiert. Den Schnitt des Rocks finde ich sehr schön und werde versuchen ihn nachzunähen. Welche Form das Top haben wird, habe ich mich noch nicht entschieden.

~~~~~~~~~~ 5 ~~~~~~~~~~

Als ich diesen Chiffon mit den kleinen Herzchen bei Alfatex zufällig entdeckte, konnte ich nicht wiederstehen und dachte sofort an ein schlichtes, gerade geschnittenes Hemdblusenkleid. Das Schnittmuster 111A oder 111B aus der Burda 2/2015 würde mir gut gefallen nur habe ich mich noch nicht entschieden, ob ich den Rock plissieren lassen möchte - und wenn ja wo - oder ihn einfach in Falten legen soll.

In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen jeden Stoffzugang zu protokollieren und gewissenhaft die Stoffstatistik zu führen. Die Frage ist nur, ob ich das tatsächlich wissen will, wie viel Stoff ich im Laufe eines Jahres kaufe?

Kommentare:

  1. Oha, ich glaube da könnte eine Dokumentation auch Schlimmes bei mir zu Tage fördern :) Obwohl es sich bei mir etwas verbessert hat, seitdem ich versuche nur noch passende Stoff zu kaufen und vor allem seit ich auf schwarz verzichte.

    Dennoch träume ich sehr gerne mit und besonders das Kostüm und das herzige Kleid gefallen mir gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Schön, von dir wieder zu lesen. Deine Pläne faszinieren mich ja immer wieder. Ich bin meist planlos und spontan diesbezüglich.
    Die Stoffe gefallen mir allesamt sehr gut. Klar, den von Bielefeld habe ich ja auch. Und den Jaquard auch. Du hast übrigens richtig gelesen. Das Top war für Tochter 2, die es allerdings verschmäht und somit an Tochter 3 weitergegangen ist. Nur musste ich da gestern einen Reißverschluß einnähen bis über die Taillennaht. Weil sie zwar rein- aber nicht mehr rauskommt.
    Der Herzchenstoff ist allerliebst. Spätestens seit der Annäherung finde ich Herzen nicht mehr kitschig. Wobei du ja auch schon dabei warst mich vom Gegenteilt zu überzeugen. Ich bin gespannt wie immer.
    Schreibe dir noch mal eine Mail.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Deine Pläne gefallen mir sehr.
    Warum meinst du, dass der Strickstoff für das Named Top nicht geeeignet sein könnte? Zu labberig?
    Vielleicht könntest du das durch Formband an den Säumen in Schach halten, denn sonst wäre der Stoff ja perfekt für das Shirt.
    Military-Stil wäre jetzt auch nicht so ganz meins, aber diesen Grünton finde ich großartig.
    Hat nicht Burda in den letzten Jahren so einige Kimonoschnitte gezeigt? Damit könntest du dich dem Sportmax-Modell sicher annähern.
    Auch die weiteren Stoffe und Pläne dazu gefallen mir sehr.
    Das Hemdblusenkleid aus der Burda 2/15 fand ich auch sofort klasse, bis ich gelesen habe, dass das Rockteil plissiert ist. Ich wüßte nicht, wo ich das in unserer Umgebung machen lassen sollte. Aber du, in Berlin-da gibt es sicher Möglichkeiten. Google doch mal Plissier-Anstalten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. *Schnappatmung!*
    Ich bin ein visueller Mensch und lasse mich viel zu oft von dem Gesehenen inspirieren. Hinzukommt, dass ich es liebe, Pläne zu schmieden, die passenden Schnitte und Stoffe auszuwählen und diese -eventuell- zu vernähen. Leider besteht eine gewisse Disharmonie zwischen Kopfkino und Echtzeitnähen. Das heißt, planen geht schneller als nähen und das Stofflager wächst bedenklich.
    Die Idee, die Stoffeinkäufe zu protokollieren, finde ich gut. (Allerdings möchte ich es bei mir gar nicht wissen. Ich glaube, ich würde der Länge nach umschlagen, wenn ich den Betrag des "gebunden Kapitals" erfahren würde.)
    Freue mich auf deine Projekte. Das asiatische Militarykleid ist mein persönlicher Favorit, dicht gefolgt vom Streifenshirt.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Die Stoffe sind einfach nur herrlich, und ich verstehe deine Vorgehensweise sehr gut... :-) Das Kimonokleid würde ich mir sehr an dir wünschen, und auch das Kostüm (welches ich auch noch auf der Liste habe), und den Rest eigentlich auch! Schade finde ich auch, dass bei einem mit den ganzen Plisseeschnitten solche Begehrlichkeiten geweckt werden, denn unkompliziert und unaufwändig ist das ja alles nicht. Dennoch glaube ich auch, dass man in Berlin in dieser Hinsicht noch am besten versorgt ist. Ich hoffe, du findest irgendwann wieder Muse zum Nähen. Aber solange du Pläne machst, mache ich mir keine Sorgen... :-)
    Liebste Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
  6. Na ja... Protokolle und Statistiken sind doch auch Arbeit und kosten Zeit und machen gar keinen Spaß. Aber das hier, also dieser Post mit dem du uns deine Ideen präsentierst, um ein wenig mit uns drüber zu sprechen - der macht ( mir auf jeden Fall! ) Spaß! :)
    Zu deiner Frage ob das Named-Top aus dem Strick geht: Ich denke schon, dass das funktioniert. Verarbeite den Strick doch einfach wie einen Webstoff. Und wenn die Form verloren zu gehen droht, dann könntest du ihn sogar abfüttern, das habe ich auch schon mal so gemacht.

    Liebe Grüße
    aus der Mittagspause
    Immi

    AntwortenLöschen
  7. Die Schwäche haben wohl die meisten. Mir fällt es auch sehr viel leichter, Pläne zu schmieden als diese umzusetzen. Bei dir beeindruckt mich immer deine Orientierung an der aktuellen Mode und die gute Umsetzung deiner Inspiration. Viel Spaß mit diesen tollen Stoffen und Freude am Nähen! Und bloß kein Stress, nähen soll doch Spaß machen und zur Erholung beitragen. Herzliche Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  8. Solche Planereien liebe ich! Schöne Pläne, allesamt.
    Ich denke auch, dass der Strickstoff sich für das Oberteil gut eignen würde. Das Kimonokleid ist sehr schick und ich kann es mir an Dir gut vorstellen, habe aber auch keine Vorstellung, von welchem Schnitt man ausgehen könnte.
    Falls Du in Berlin mit dem Plissieren nicht weiterkommst, kann ich das gerne hier in Köln für Dich machen lassen. Oder Dich zum Laden begleiten ;), der durchaus einen Besuch wert ist:
    http://www.plissee-becker.de/de/
    In der Theorie habe ich auch eine großartige Garderobe... in der Praxis gibt es da bei mir noch deutlich mehr zu tun als bei dir!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  9. So ist das nun mal mit den Plänen und deren Umsetzung. Wichtig ist es glaube ich, die Stoffe nicht zu gut wegzuräumen. Sie müssen immer ein klein wenig stören, und dann ist ihr Anblick ja auch durchaus inspirierend, nicht nur zum Nähen, sondern auch zum passenden Stricken. Ein Foto aus meinen Inspirationsecken schicke ich lieber nicht, sonst denken vielleicht einige schlecht von mir. Also manchmal ist das schon ziehmlich heftig und könnte auch mit Unordnung verwechselt werden.
    Viel Spass beim Nähen.

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Stoffe und tolle Pläne. Nimm die Statistik zur Freude und nicht als Belastung.
    Ich könnte auch so einen Kopfkleiderschrank mit realen Stoffen aufmachen obwohl ich ja deutlich mehr Zeit zum Nähen habe. Zumindest der bunte Viskosecomicstoff mit den schönen Frauen von Hüko ist schon zum T-Shirt vernäht.
    Es war mir eine Feude Mema

    AntwortenLöschen