Mittwoch, 6. September 2017

MMM - Warum unter anderem das Maison Victor Kleid "Barbara" mein schönstes Ferienerlebnis war

Ich weigere mich zu glauben, dass der Sommer schon zu Ende sein soll! Große Freude empfinde ich dagegen darüber, dass der MeMadeMittwoch aus der Sommerpause zurück ist. Ohne den wöchentlichen MeMade-Treff ist das Nähen nämlich nur halb so schön. Danke liebes MMM-Team, dass ihr uns das ermöglicht.

Der MeMadeMittwoch startet direkt mit einem Mottotag. Das Thema "Mein schönstes Ferienerlebnis" klingt ein bisschen wie ein Thema des ersten Schulaufsatzes nach den großen Ferien. Früher in der Schule war für mich das Aufsatzschreiben die schlimmste Aufgabe überhaupt. Das ist zum Glück schon Jahre her und auch wenn ich das Aufsatztrauma immer noch nicht ganz überwunden habe ;), sitze ich heute ganz freiwillig vor einem Blatt Papier ( ja, ich schreibe tatsächlich oft meine Posts erst ganz altmodisch auf einem Blatt Papier) und überlege, was denn in diesem Jahr für mich das schönste Ferienerlebnis sein mochte. Nun, klassische Ferien habe ich nicht gehabt, aber... ich habe in diesem Sommer ganz viel draußen genäht. Das fand ich wirklich sehr, sehr schön. Schön fand ich auch, dass auf der Suche nach schönen Foto-Locations für meine neugenähten Sachen mein Mann und ich oft lange Spaziergänge unternommen haben, manchmal sogar richtigen Ausflüge. So ist die meist lästige Fotografiererei zu besonders schönen Momenten dieses Sommers geworden.

Auch die Fotos des Kleides Barbara aus LMV 2/2017 sind bei einem dieser Spaziergänge entstanden. Den mit Sonnenblumen dicht bewachsenen Feldweg haben wir ganz zufällig entdeckt und fanden ihn beide für die Fotos dieses Kleides einfach perfekt.






Die Frühjahrsausgabe von LMV enthält wie immer viele schöne Schnitte. Diesmal waren es aber nicht die eleganten Stücke, wie das Kleid Suzanne oder das Top Michèlle, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, sondern ein unkompliziertes, ärmelloses Hemdblusenkleid. Eine Schürze in chic quasi. Genau das, was in meinem Schrank gefehlt hat.

Besonders schön an diesem Kleid finde ich die schmale Halsblende, die schmale Knopfleiste und den schmalen Gürtel. Alle diese Teile sind nur 2cm breit. Der Gürtel übrigens ist im Rücken kein echter Gürtel sondern ein Taillenbund, der zwischen dem oberen Rückenteil und dem rückwärtigen Rock eingenäht ist. Vorne ist der Gürtel lose und kann normal gebunden werden. Eine Lösung, die gut funktioniert und sich wirklich gut trägt. Ich finde auch, dass der Ausschnitt eine besonders schöne Linie hat. Unglücklicherweise keine der Fotos im Heft zeigt das deutlich.

Zu dem Schnittmuster selbst wäre es folgendes zu sagen: Das Kleid fällt recht groß aus und man kann es ruhig eine Größe kleiner zuschneiden. Ich habe an den Seitennähten ein gutes Stück wegnehmen müssen. Dann sollte man beachten, das die Halsblenden keine Belege sind. Die Blenden werden doppelt zugeschnitten, zusammengenäht und an den Ausschnitt dran genäht. Ich erwähne das, weil auf der Suche nach genähten Exemplaren dieses Kleides ich auf einen Post gestoßen bin - wunderschöne Barbara Version übrigens -, in dem von den Problemen mit den Halsteilen berichtet wurde. Es ist nicht kompliziert das Kleid zu nähen aber das Schnittmuster beinhaltet ziemlich viele, teilweise kleine bzw. schmale Teile. Bei einem Viskosestoff, kann das Nähen zu einer kleinen Nervenprobe werden.

Mein Stoff ist ein Crêpe Marocain, der bei Buttinette den Namen "Playman" trug. Beim genauen betrachten erkennt man, dass dieses auf den ersten Blick abstrakt erscheinendes Muster in Wirklichkeit kleine Männchen sind.



Für mich hat sich die Fummelarbeit auf jeden Fall gelohnt, denn wie gehofft hat das Kleid die Lücke in meinem Schrank perfekt gefüllt. Beinahe hätte ich es vergessen - ich hab dem Kleid noch Taschen spendiert, was es natürlich noch perfekter macht :)

Und jetzt, schon traditionell zu ganz späten Stunde, geht es zurück zum Me Made Mittwoch und dem schönsten Ferienerlebnis. Ich bin auf die Storys sehr gespannt. Und ihr?

Kommentare:

  1. Gut, dass man diese Männchen nur sieht, wenn man es weiß. Und selbst dann kann man sie gut ignorieren, wäre schön komisch, mit Lego-Männchen rumzulaufen. Das Kleid ist schön, vor allem die Rückansicht gefällt mir gut. Aber klingt nach einem Haufen Arbeit. Wenn du mit den Schuhen spazieren gehst, bist du reif für den Laufsteg... LG Christa

    AntwortenLöschen
  2. Sehr süßes Kleid und die Männchen sind der Eyecatcher schlechthin ( wenn man sie dann entdeckt hat). Deine Fotos sind toll - wie aus einem Modejournal.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar! Die Fotos, das Kleid! Aber am meisten, wieder mal ein Blogpost von dir.
    Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  4. Ganz bezaubernd siehst du aus in deinem luftigen Kleid, Yvonne; die Bilder im Sommerblumenfeld sind so schön.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Dein Kleid ist ein wahrer Sommertraum. Wie schön, dass dein Nähhobby dir so tolle Ausflüge verschafft. Ich werde die Idee mal versuchen hier zu etablieren.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Die Idee, das Fotografieren mit Ausflügen zu verbinden, ist genial. Muss ich mir unbedingt mal vormerken.
    Dein Kleid ist schön sommerlich.
    LG, Britte

    AntwortenLöschen
  7. Wow, so eine tolle Fotostrecke! ich liebe Sonnenblumen! Dein Kleid ist herrlich sommerlich und die Knopfleiste finde ich besonders schön. Bei KLeidern ohne Ärmel bin ich bisher sehr skeptisch - na mal sehen was der nächste Sommer bringt, jetzt geht es ohnehin Richtung Halb- und Langarm ;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Man sieht richtig dass du das Kleid liebst.
    Sehr schön!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Eine sehr hübsche Barbara hast du da genäht! Und ziemlich clever, dass du noch Taschen hinzugefügt hast. Die fehlen mir bei meiner Version ein bisschen... danke fürs Verlinken! Viele Grüße, Ute

    AntwortenLöschen