Dienstag, 28. Mai 2013

4W4K - Woche II & III - die Kurve kriegen

Der Mai neigt sich dem Ende, der Sommer will nicht werden... und mein 4Wochen4Kleider Projekt dümpelt nur vor sich hin. Große Pläne, kleine Schritte! Erst das Kleid Nr. 2 ist fertig. Zwar schon seit einer Woche, aber ich habe keine Zeit zum Posten gefunden und Zeit zum Nähen weiterer Kleider auch nicht.


Meine Freude ist groß, dass zumindest die Nummer 2 fertig ist. Zwischendurch sah nämlich auch für dieses Kleid gar nicht so gut aus. Schon ganz am Anfang ließ mich die äußerst knappe Stoffmenge verzweifeln. Mil­li­me­ter­ge­naue Puzzlearbeit war angesagt und nachdem alle Schnittteile ausgeschnitten waren, ist bis auf ein paar Schnipsel von dem Stoff nichts übrig geblieben.

Dann hatte ich Schwierigkeiten einen geeigneten Reißverschluss zu finden. Ein Metallreißer sollte es sein, aber meine sonst übliche Reißverschlussbeschaffungsquelle, HÜCO Stoffe in Berlin, ließ mich diesmal im Stich. Momentan ändern sie einiges und anscheinend ist auch das reichhaltige Angebot an Reißverschlüssen der Veränderung zum Opfer gefallen. Wirklich schade, da bis jetzt konnte man dort alle nur erdenklichen Reißverschlüsse finden. Letztendlich habe ich auf dem Maybachufer-Markt einen 40cm langen nicht teilbaren Reißverschluss gefunden und ihn mitgenommen, obwohl ich gedacht habe, dass er zu kurz seien wird. Zum Glück ist bei diesem Schnitt der Ausschnitt hinten so tief, dass tatsächlich ein 40er Reißer gereicht hat.

Auch nach passendem Futter habe ich lange gesucht. Ich wollte keinen üblichen Futterstoff verwenden und das Futter sollte auch die Elastizität meines Stoffes nicht zunichtemachen.

Glücklicherweise hat sich irgendwie alles gefügt und das Kleid ist fertig und könnte angezogen werden, wenn das Wetter es zulassen würde............ Heute also nur ein paar Worte zu dem Schnittmuster, Elisalex Dress von By Hand London.


Schon auspacken hat richtig Freude gemacht, da das Schnittmuster außergewöhnlich und sehr hochwertig verpackt ist. Aber auch von dem eigentlichen Inhalt, dem Schnitt selbst wird man, wie ich finde, nicht enttäuscht. Das Oberteil des Kleides ist körpernah konstruiert mit schön geformten und hinten tiefen Ausschnitt. Der Rock dagegen ist sehr voluminös und hat eine ausgeprägte Tulpenform und genau das gefällt mir an dem Schnitt am meisten. Ich habe im Netz viele Versionen des Kleides gesehen, kürzer und länger mit Teller- und Bleistiftrock. Ich persönlich finde aber, dass gerade die besondere Rockform das Schnittmuster einzigartig macht. Ich kann es jedem empfehlen, der mal was anderes ausprobieren möchte. Wer es noch nicht gesehen hat, auch Dodo ist dem Schnitt maßlos verfallen und hat schon vier wunderbare Versionen genäht, die hier und hier und hier zu bewundern sind.


Der Schnitt ist gut konstruiert. Beim Nähen passt alles zusammen (sollte eigentlich Normalfall sein, trotzdem kennt man das auch anders). Das Schnittteil des Ärmels hat eine (für mich) ungewohnte Form und beim Tragen bilden sich sowohl vorne als auch hinten einige Fältchen, aber dadurch wird auch eine gewisse Bewegungsfreiheit erreicht und das Kleid ist sehr bequem.

Eine weitere Besonderheit dieses Schnittmusters ist das sehr lange Schnittteil des Rocks. Bei mir reichte es fast bis zu dem Knöchel. Die Idee, die dahinter steckt - jeder kann selbst die geeignete Länge bestimmen - ist interessant aber ein bisschen problematisch, denn je kürzer man den Rock macht desto weiter ist er unten. Beim Kürzen geht also die schöne Tulpenform ein bisschen verloren. Nachdem ich das Rockteil gekürzt habe, habe ich es unten schmaler gemacht, aber es war nicht so einfach eine so schöne Kurve zu bekommen, wie das Originalrockteil sie hat. Erst nach paarmaligen Heften war ich mit dem Ergebnis einigermaßen zufrieden.

Der Schnitt sieht nur das Füttern des Oberteils vor. Mein Stoff, wie das so oft bei Stoffen mit weißen Hinterrund ist, war ein bisschen durchscheinend, also wollte ich auch den Rock füttern. Mit dem lose eingesetzten Futterrock hat mir aber der Rock nicht besonders gut gefallen. Deutlich besser sieht er aus, wenn man das Futter zusammen mit dem Oberstoff vernäht.

Das sind im Großen und Ganzen meine Eindrücke von dem Schnittmuster. Getragen kann man sowieso viel besser die schönen Schnittdetails und die Form des Kleides sehen also werde ich versuchen ganz bald die Tragefotos nachzureichen.

Kommentare:

  1. Ein wirklich sehr schönes Kleid. ich finde die kleiner Ärgernisse und das etwas Mühsame haben sich durchaus gelohnt.
    Schick.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid sieht toll aus. Interessant auch deine Beschreibung. Was mich allerdings wundert, daß das Kleid bis zum Knöchel geht und auf dem Bild bis zum Knie. Da kann ich mir vorstellen, daß das eine ordentliche Friemelei ist.
    Gut gefällt mir auch der etwas derbe Reißverschluß zum sonst so doch feinen Kleid.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte schon ein wenig Angst vor deinem nächsten Post, in der Erwartung dass mich der blasse Neid überfallen wird. Was soll ich sagen... es ist auch so! Dein Kleid ist toootal schön, aber natürlich warte ich noch auf die Tragefotos. Bin gespannt ob du die Kurven gekriegt hast! ;-)
    Mir gefällt übrigens der sichtbare Metallzipper sehr! Ein schönes Detail udn super eingearbeitet.
    Eine Frage habe ich auch noch: Was für ein Futter hast du letzlich genommen? Ein Stretchfutter?
    Ach - und dein Post ist insgesamt sehr interssant und informativ und inspirierend! Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid ist mit Viskose gefüttert. Dieser Stoff ist aber kein Futterstoff und ähnelt sehr stark einem Musselin. Ist nicht direkt elastisch aber durch die lockere Webart gibt er ausreichend nach. Das Kleid fühlt sich sehr angenehm an und trägt sich gut. Diesmal bin ich mit der Wahl sehr zufrieden, aber generell finde ich es immer schwierig schönes und farblich passendes Zubehör zu bekommen. Meistens zahle ich für Futter, Knöpfe, Garn etc. mehr als für den eigentlichen Stoff. Gerade diese Sachen kaufe ich selten online, weil man nicht in der Lage ist den genauen Farbton zu bestimmen. Aber auch in Geschäften verfälscht oft die Kunstbeleuchtung die Farben. Ärgerlich!

      Löschen
  4. tolles kleid! und danke fuer die genaue beschreibung. da ich jetzt weiss, dass der originale schnitt einen recht langen rock vorsieht, werde ich ihn mir hoechstwahrscheinlich demnaechst auch bestellen.
    . & a capo

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön - schon am Bügel . An Dir wird es der Hit sein ! Und Deine tolle Verarbeitung bewundere ich ja nicht zum ersten Mal . Und schön , dass Du mit Schnitt etc. zufrieden bist
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Großartig. Elisalexdress entwickelt sich zum Renner. Wie hast du beim Unterfüttern den Saum verarbeitet?
    Ich zahle auch oft für Zubehör mehr als für den Stoff.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die beiden Stoffe recht dünn sind, habe ich sie zuerst zusammen ca. 1cm breit auf die linke Seite gebügelt, dann habe ich den Saum ca. 4cm breit eingeschlagen und von Hand angenäht.

      Löschen
  7. Hut ab! Du hast einen tollen Stoff für den Schnitt gewählt. Außerdem gefällt mir der sichtbar aufgenähte Reißverschluss sehr gut.
    Ich habe dieses Kleid ebenfalls genäht und für den Futterrock einen passenden Bleistiftrock gewählt. Die Abnäher vom Rock habe ich so verlegt, dass sie mit dem Oberstofffutter aufeinandertreffen.
    Ich gratuliere dir, dass du die Verengung des Rockes so gut hinbekommen hast. Bei mir funktionierte dies überhaupt nicht. Durch die Taschen war ständig eine dicke seitliche Beule vorhanden.
    Ich freue mich bereits auf Bilder mit dir und deinem Kleid.

    LG Martina

    AntwortenLöschen