Mittwoch, 25. Juni 2014

MMM in Möchtegern-Missoni

So wie ein Tweed-Kostüm zu Chanel gehört ist Missoni für seine Strick-Kollektionen mit bunten Streifen-, Wellen- und Zickzack-Mustern bekannt. Die erste Missoni Modenschau in Mailand, im Jahr 1966, wurde ein großer Überraschungserfolg und seitdem ist das farbenfrohe Zickzack-Muster ununterbrochen en vogue.

Ganz klar, dass so ein Muster auch in meinem Stofflager nicht fehlen dürfte. Geplant oder überlegt war der Kauf aber nicht. Ich habe den Stoff vor Jahren zufällig in der heute nicht mehr existierenden Stoffabteilung eines Kaufhauses entdeckt und gekauft, ohne mir großartig Gedanken über den Stoff selbst oder seine mögliche Bestimmung zu machen. Seitdem habe ich ihn regelmäßig aus der Stoffkiste, in der er aufbewahrt wurde, herausgeholt und überlegt, wie ich ihn verarbeiten könnte. Ich hatte einige Ideen aber konnte mich nicht so recht entscheiden. Erst Anfang des Jahres als eine Einladung zur Silberhochzeit unserer Freunde kam, würden die Pläne konkreter. Ich wollte mir ein interessantes, aber nicht übertrieben schickes Kleid nähen und der Stoff schien mir genau richtig dafür. Das Kleid ist rechtzeitig fertig geworden und seit der Feier, die an Ostern stattfand, habe ich das Kleid ziemlich oft getragen. Die Fotos sind während unseres ultrakurzen aber sehr interessanten Trips nach Rotterdam entstanden.





Missoni verwendet den markanten Stoff sehr unterschiedlich und manchmal total ausgefallen. Auch ich wollte ein wenig mit dem Muster "spielen" musste aber schauen, dass ich mit der vorhandenen Stoffmenge auskomme und es nähtechnisch bewältige. Irgendwann habe ich mir Fotos einiger Missoni Kleider abgespeichert und letztendlich habe ich das unten abgebildete Modell (ich finde die Bildquelle nicht mehr, es war irgendein Onlineshop) als Vorlage für mein Kleid gewählt.

Kleid: original Missoni, Schnittmuster: Knipmode 5/2013, Jurk 3
Ich hatte kein 100%ig passendes Schnittmuster und wählte für ein Probeoberteil recht zufällig ein Kleid aus der Knipmode (Jurk 3, Knipmode 5/2013), weil die Abnäher genauso aussahen, wie ich sie brauchte. Das probegenähte Oberteil aus Baumwolle saß gut und wie gewünscht sehr eng. Leider passte das Oberteil aus dem richtigen Stoff überhaupt nicht. Es war vieeeeel zu groß. Ab da habe ich alles schrittweise freihändig (ohne Schnittmuster) genäht.  Zuerst habe ich das Oberteil angepasst, dann die Passe zugeschnitten und angepasst und als letztes habe ich den A-Linie Rock genäht. Das Nähen dieses Kleides hat mich viel Nerven gekostet. Der Stoff war unglaublich stretchig und dehnte sich in alle Richtungen. Ohne Futter wäre das Kleid nicht tragbar. Zum Glück habe ich ein tolles Viskose-Stretchfutter in einer perfekt passenden Farbe gefunden. Das Futter hat mir auch beim Nähen sehr geholfen. Nachdem das Oberteil aus dem Stoff so groß geworden ist habe ich es aus dem Futterstoff genäht und danach an der Puppe beide verglichen und geschaut wie stark ich den Strickstoff dehnen muss.



Das Kleid hat einige Schwächen. Die Taillenpasse sitzt immer noch zu locker und da ich alle Nahtzugaben in die Passe gebügelt habe, der Stoff sich aber sehr schlecht bügeln lässt, ist die Naht dort ungünstig dick. Überhaupt ist die Passe nicht ganz vorteilhaft für meine Figur. Da mir aber der Musterverlauf sehr gefällt, kann ich darüber hinwegsehen. Auch der Saum scheint nicht ganz gerade zu sein, aber der Stoff dehnte sich so sehr, dass ich es nicht besser hinbekommen habe, ohne noch mehr Zeit in das Nähen des Kleides zu investieren. Trotz aller dieser Schwächen ist das Kleid so bequem und angenehm zu tragen, dass ich es sehr mag und gerne trage. Ein bisschen bin sogar auf den Geschmack gekommen und würde gerne noch einen Versuch mit einer festeren und dickeren Qualität dieses abgefahrenen Strickstoffes starten.

Heute aber schaue ich lieber auf dem MMM Blog welche Schnitte gerade unter den Nähnerds hoch gehandelt werden. Ich habe den Vogue 1027 auf dem Radar, aber bei dem Wetter da draußen, wäre es viel sinnvoller eine warme Herbstjacke und eine Regenjacke zu nähen.

Kommentare:

  1. Auch wenn das Kleid nicht perfekt ist, ist es ja doch ein schönes und wie du schreibst auch gerne getragenes Teil geworden.
    Ich finde es immer wieder interessant zu beobachten, welche genähten Stücke getragen werden und welche nicht. Das hängt ja nicht immer mit der ersten Zufriedenheit nach Fertigstellung zusammen.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. hallo yvonet,
    einen Supermusterverlauf hast Du gezaubert! Das Kleid steht Dir gut und dann die farblich und streifig perfekt passende Umgebung!!! WO hast Du fotografiert?
    Liebe Grüße, Sabina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos sind in Rotterdam entstanden. Eine sehr inspirierende Stadt. Als wir auf unserem Spaziergang durch die Stadt den Platz entdeckt haben, war klar, dass man da das Kleid fotografieren muss :-)
      LG Yvonne

      Löschen
  3. Klein und Stoff sind ein Traum!

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid ist sehr schön geworden. Mir gefällt wie das Muster wieder aufeinander trifft.
    Den Vogue Schnitt habe ich seit einem Jahr zu hause liegen. Vielleicht raffe ich mich dieses Jahr auf und nähe ein Kleid.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  5. Meine tiefe Bewunderung dafür, dass Du Dir anhand eines Modellfotos den Schnitt suchtst und dann anpasst. Das Kleid ist sehr eindrucksvoll mit den verschiedenen Musterverläufen, da werden Dich die Menschen bestimmt ganz genau mustern um das Muster zu erfassen ;-) Das Kleid ist ein Blickfang! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Sehr cool !
    Ich kann mir gut vorstellen, wieviel Arbeit sowohl das Muster, als auch die besondere Stoffqualität erfordert haben. Ich finde, du hast es unglaublich gut hinbekommen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine tolle Verarbeitungsidee für diesen Stoff! Ich habe noch einen ähnlichen Strickstoff hier liegen, mit nicht ganz so ausgeprägten Zacken und eher fest, den ich vor langer Zeit voller Begeisterung gekauft hatte - aber was und wie daraus nähen ist mir eigentlich nicht klar. Dass man mit den Musterverläufen spielen könnte, ist mir überhaupt nicht eingefallen. Mir gefällt ja besonders die Rückenansicht bei deinem Kleid. Das Oberteil könnte man mit diesem Verlauf ja auch als Strickjacke nähen...

    AntwortenLöschen
  8. Solch Strickstoffe habe ich immer wieder einmal irgendwo gesehen, aber sie haben bei mir nie das "will ich auch haben" eingestellt. Weil mir diese Zacken wahrscheinlich nicht so gut gefallen.
    Aber die verschiedenartig zu verarbeiten, da wäre ich nie drauf gekommen. So finde ich es wieder sehr interessant.
    Ja, und manchmal ist ein Futter sehr hilfreich. Ich nähe gerade Taftfutter, für die Tochter. Schulabschlußkleid. Und Fludderstoff. puh.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  9. Interessant, aber nicht zu schick - Motto total erfüllt. Ein Kleid bei dem man wirklich mehrmals hingucken muss und an dem alle Modeinteressierte ihre helle Freude haben werden. Toll auch wie genau die Muster trotz Dehnbarkeit des Stoffes aufeinander treffen - ganz hohe Kunst! :)

    AntwortenLöschen
  10. Dein Kleid ist aus meiner Sicht schöner, als das Original! In Deinem Blog zu schauen macht immer wieder Spaß!
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  11. Yvonne,
    finde es sehr interessant wie du hier berichtest über dein Missoni-Projekt! Deine Fotos, (besonders das Startfoto!), gefallen mir sehr! Wirklich der perfekte Set um dein Designer-Kleid zu präsentieren. :)
    Diesen Effekt den das Nähen des Missoni-Kleides für dich hatte, vonwegen, dass dich eine etwas modifizierte Neuauflage jetzt reizt, kenne ich übrigens auch nur zu gut. Mir geht das ganz oft auch so.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  12. Wie Du die Muster-Anpassung hinbekommen hast, bewundere ich sehr! Das ist ein sehr schönes Kleid.
    In den späten 60er Jahren waren diese Zichzackmuster total "in", ich hatte damals ein (billiges) Shirt von C&A in einem knallbunten, quer verlaufendem Zickzackmuster und V-Ausschnitt, 100% synthetisch. Nach einem Sommer war es hin ...
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
  13. Bin ein bisschen spät dran, aber in der Woche kam ich nicht zum kommentieren- sorry!
    Ich mag ja die Missoni- Muster und habe auch noch zwei dieser "Möchtegern-Stoffe" hier liegen (Dein Kleid erinnert mich gerade wieder daran).
    Ich finde das Kleid sehr schön und die Spielerei mit dem Muster ist schon ein starker Hingucker!
    Ich finde es immer wieder faszinierend und schön zu sehen, wie Du Designer-Modelle umsetzt.
    Bin ein grosser Fan von Dir ;-)!
    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen