Dienstag, 3. Juni 2014

Sommer SWAP 2014 - Teil I & II

Nachdem ich meine Teilnahme am Herbst-SWAP 2013 so unschön kommentarlos abgebrochen habe, überlegte ich lange (so lange, dass ich sogar den ersten Termin verpasst habe) ob ich diesmal dabei sein möchte. Die Idee vom SWAP - gezielt Kleidungsstücke zu nähen, die zueinander passen - finde ich ganz toll. Trotzdem lasse ich mir immer wieder die Freiheit auch mal etwas zu nähen, nur weil es mir gerade danach ist, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob es zu anderen Sachen in meinem Kleiderschrank passt. Nicht immer vernünftig, aber wer möchte ständig vernünftig sein!

Auch für diesen Sommer werde ich Sachen nähen, die nicht zusammen tragbar sind, was aber nicht heissen soll, das ich nicht auch gerne einige neue Sachen im Kleiderschrank hätte, die zueinander oder zu den schon vorhandenen Sachen gut passen. Mit nur drei Kleidungsstücken ist die Aufgabe gar nicht so einfach zu bewältigen, vor allem wenn unter den drei Teilen sich auch ein Kleid befinden soll. Ob ich das schaffe...? Zuerst aber zu meinem Plan und der, ich warne schon mal, ist diesmal ziemlich unkreativ und steht unter dem Motto "mehr Burda geht es nicht". Der Plan ist ganz einfach: man nehme drei Burda Originalstoffe und drei dazugehörigen Schnittmuster und arbeite strikt nach Anleitung. In meinem Fall werden das drei Teile aus der Mai Burda sein.

Angefangen hat alles mit dem Stoff des Kleides #112. Sowohl die Farben als auch das Muster fand ich einfach grandios und konnte nicht widerstehen - der Stoff landete im Warenkorb. Dann blätterte ich nochmals in der Burda und fand die unten abgebildete Kleid-Jacke-Kombination auch sehr schön. Ich mag sportliche Jacken zu Kleidern, schwarze Farbe fand ich auch gut und schon lag der zweite Stoff in meinem Warenkorb.


Würde man den gestreiften Blusenstoff auch kaufen können, hätte ich auch den gekauft. Ich finde nämlich, dass die Streifen der Bluse wunderschön mit dem Muster des Kleides harmonieren. Aus meiner Sicht eine Top-Kombination. Wo findet man bloß solchen Stoff?


In dem Burda-Heft gab es aber noch eine weitere Stylingidee und ich war schon so in Fahrt *lach*, dass auch der ein wenig verrückte gestreifte Shirtstoff den Weg in den Warenkorb gefunden hat. Leider konnte man den Stoff für den Shiftrock #126 wiederum nicht kaufen. Das wäre eine perfekte Dreierkombination, Mustermix par ex­cel­lence. Damit könnte ich sogar bei der aktuellen NFL Challenge mitmachen. Schade. Wenn ich genauer darüber nachdenke... Nix für Lemminge - ups, da könnte ich wirklich nicht mitmachen!


Es gibt aber auch gute Nachrichten. Zum einen ist mein Shirt schon fertig und zum anderen, passt es sehr gut zu einem Rockstoff - petrolfarbenes Kunstleder mit ausgestanztem Muster - den ich Anfang des Jahres gekauft habe und der seitdem auf meinem unbedingt in dieser Saison nähen Stapel lag. Und das Beste ist, auch der Rock ist schon fertig. Leider bin ich mir nicht sicher, ob der Waffelpikee und das gestanzte Muster des Rocks zusammen gut aussehen werden. Erst wenn das Blouson fertig ist, wird sich das zeigen.


Neben dem Rockstoff liegt noch ein dünner zartlachsfarbener Batist. Dieser Stoff, aus dem ich gerne ein Top nähen würde, würde auch sehr gut zu den anderen Sachen passen. Die Idee muss aber noch reifen.


Den SWAP-Kern bilden also drei Teile aus der Burda 05/2014:
  • Kleid #112 mit breiten Formträgern wie beim Modell #114
  • Blouson #110
  • Shirt #105  (schon fertig)
Vielleicht, wenn ich noch Zeit und Lust habe, kommen außer dem schon fertigen Rock noch weitere Teile dazu. Da will ich mich im Moment nicht festlegen. Lieber ein kleineres Soll erfüllen als wieder scheitern.

Ich freue mich sehr beim SWAP, den Mema, Immi und Rong schon zum dritten Mal organisieren, erneut dabei zu sein und hoffe diesmal auf mehr Erfolg als im letzten Herbst.
Sewing Is Magic! Irgendwann, wenn mich die Muse küsst, werde ich schreiben, warum ich so gerne nähe.

Kommentare:

  1. Das gestanzte Kunstleder ist ja abgefahren! Ich finde das toll, dass du immer wieder solche ungewöhnlichen Materialien verarbeitest, manchmal auch solche bei denen ich erst denke "ach du liebe Zeit" (der Schlangenjersey mit Glitzer z. B.), und die Ergebnisse sind immer so toll und tragbar. dein Blog erweitert wirklich meinen Horizont, das ist großartig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein tolles Kompliment für mich. Danke!

      Löschen
  2. Mein erster Gedanke war auch, dass dein Vorhaben zu NFL passt! Mein zweiter Gedanke ist, dass du mit deiner Projektplanung durchaus den höheren Ansprüchen der NFL-Challenge gerecht wirst und dem Verlinken dort nichts entgegensteht.
    Ansonsten: Toller Post, sehr interessant... muss noch genauer lesen, und freue mich auch die Fortsetzung.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleid habe ich schon genäht und es sitzt wirklich sehr figurnah und sehr gut - kann ich nur empfehlen! :)

    Habe auch gleich an NFL denken müssen - ich glaube da bist Du schon ziemlich gut aufgehoben! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gebloggt hast du aber nicht darüber? Danke für den Tipp mit der Passform... sehr figurnah - da muss ich mit der Wahl der Größe aufpassen.

      Löschen
    2. Nein, weil ich es nicht für mich genäht habe, sondern für meine Mutter. Wir sind genau nach den Maßen der Tabelle gegangen und haben undehnbaren, flutschigen Stoff genommen - sehr figurnah.

      Ach und ein bisschen doof finde ich auch die Ärmel/Träger. Die soll man ja doppelt verstürzen, aber durch die kleinen Fältchen da am Rand puffen die dann ein wenig merkwürdig. Wir mussten sie nochmal umsteppen, damit sie besser liegen - ich wüsste jetzt spontan nicht wie man das verbessern kann, aber vielleicht achtest Du ja mal drauf. :)

      Löschen
  4. Du hast dir wieder tolle Projekte herausgesucht. Ich freue mich, dir dabei zusehen zu dürfen.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Projekt. Da bin ich mal gespannt.
    Den Kleider- und den Jackenstoff habe ich auch gleich gekauft :-)). Hast Du den Kleiderstoff schon gewaschen? Ich hatte das Gefühl, dass er dabei leicht ausgewaschen ist. Aber ich habe ja keinen Vergleich mehr. Ich weiß noch nicht, was ich aus dem Stoff zaubern werde.
    Beste Grüße H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lustig, da bin ich ja sehr gespannt, was du aus dem Stoff nähen wirst. Ich habe den Stoff schon gewaschen und finde eigentlich nicht, dass er jetzt heller geworden ist. Mir fehlt aber auch der Vergleich :)
      LG Yvonne

      Löschen
  6. Deine Projekte hören sich gut an. Das fertige Shirt ist wirklich toll. Ich habe bisher noch nicht den Wunsch gehabt, die Modelle aus den Original-Stoffen zu nähen, aber das Shirt hätte ich auch gern.
    Mir gefällt auch der Gedanke, dass du es so richtig krachen lässt. Tolles Motto! An dem SWAP werde ich mal dran bleiben :-)

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Yvonet,
    den Streifenstoff habe ich zufällig gefunden im Online-Shop von Nevaviscon unter:
    http://nevaviscon.de
    Dort ist er als Salmaprint zu finden.
    LG Sela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Yvonne,
    ich bin grad durchs Surfen zufällig auf Deinen Blog gekommen... Ich finde die Burdastoffe einfach unsagbar teuer, daher lehne ih es strickt ab, die Originalstoffe zu kaufen. Ich denke da nur an ein Langgrößenmaxikleid (ich benötige Langgröße) für das man über 3m eines 60€/m (!!!) Stoffes hätte kaufen sollen = 180€ für ein Maxikleid????
    So, warum ich eigentlich kommentiere: ich habe mir selbst neulich eine Streifenbluse aus Chiffon genäht und ich weiß, dass alfatex.de Streifenstoff im Sortiment hat. Guck Mal unter dem Menüpunkt "Trenddruck", da hatte ich den Stoff zuletzt gesehen.
    Liebe Grüße,
    Stef

    AntwortenLöschen
  9. Genau in dem Heft müsste das Kleid gewesen sein, das ich beim UFO-Post nicht gefunden hatte...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen