Freitag, 22. Januar 2016

anNÄHerung Bielefeld 2016

Die Bielefelder anNÄHerung braucht mit Sicherheit keine Werbung mehr. Die fast 40 Plätze sind im Nu vergeben und die Warteliste ist lang. Die meisten sind zum wiederholten Mal dabei (was eigentlich schon alles sagt) und wissen mittlerweile was sie erwartet: ein quirliges und fast schlafloses Wochenende, das immer viel zu schnell zu Ende ist. Und am Schluss meint jede das eine oder andere Stoffschätzchen noch unbedingt brauchen zu müssen obwohl der eigene Stofflager überquillt und die schon sowieso ellenlange ToSew-Liste ist wieder gewachsen.

Ich möchte mich nicht nur bei MamaMachtSachen, drehumdiebolzeningenieur und alle-wuensche-werden-wahr für die tolle Idee und fortlaufende Organisation herzlich bedanken sondern auch Buntekleider und Mema ein dickes Dankeschön sagen für den herzlichen Empfang, das Abholen vom Bahnhof und auch wieder Hinbringen. Und ebenso Danke an alle für die vielen schönen und auch lustigen Momente und die großartige Atmosphäre.

Wenn ihr mehr über das Wochenende erfahren wollt, MamaMachtSachen sammelt in ihrem Blog alle Berichte.

So schön das gemeinsame Nähen auch ist, die Arbeiten im Vorfeld, sprich entscheiden was man an dem Wochenende nähen möchte und alles vorbereiten, stressen mich immer total. Meine Arbeitsweise sieht normalerweise, wenn ich zuhause nähe, ganz anders aus. Viele Details entscheide ich oft erst während des Nähens und eigentlich ist bei mir nie von Anfang an jedes Teil zugeschnitten und versäubert.

Und in diesem Jahr war alles noch schlimmer als es sonst schon ist. Ich wollte eigentlich einen Frühjahrsmantel aus kariertem Stoff nähen, habe zwei Schnittmuster abgepaust und auf die Schnelle ein Probemodell mit zwei unterschiedlichen Ärmelvarianten genäht. Das Ergebnis überzeugte mich nicht und mir blieb nichts anderes übrig als mich auf den letzten Drücker für ein anderes Projekt zu entscheiden. Für irgendwelche Schnittmustertests gab es keine Zeit mehr und ich wählte eine Rock-Bluse-Kombi, die mir nicht so passformsensibel schien. Die Zeit, die ich für den Zuschnitt des gemusterten Rockstoffes benötigte habe ich völlig unterschätzt. Ich wurde erst am Freitag um 3Uhr in der Früh fertig und war sehr skeptisch, ob mir der Rock überhaupt gefallen wird. Das ist mein Steckbrief, der auch erst spät in der Nacht entstanden ist.


Die Idee für die Kombi ist schon im letzten Sommer entstanden. Ungefähr vor einem Jahr als ich einige Stoffe bei alfatex bestellte ist ein ganz kleines Reststück Seide (der obere Stoff auf meinem Zettel) im Warenkorb gelandet, ohne dass ich wusste was daraus entstehen könnte. Als ich dann wenig später die Sommerkollektionen von Prada und Miu Miu sah, hatte ich richtig Lust auf einen Mustermix bekommen und als ich dann bei Hüco die anderen zwei Stoffe entdeckte, hat sich die Idee langsam konkretisiert.

Bildquelle: Runway Miu Miu FS2015; mytheresa Onlineshop
Ein Bleistiftrock mit Falten im Vorderteil (Nr. 123 aus Burdastyle 11/2013) schien mir als Vorlage für den Rock perfekt. Wie man sich manchmal täuschen kann. Bei der ersten Anprobe stellte sich heraus, dass die Falten den Musterverlauf stören und auch nicht besonders gut liegen, wahrscheinlich weil der rote Stoff eher wie ein Strickstoff fällt und auch ziemlich dick ist. Zum Glück hat prüfender Blick von Mema und anschließende Hilfe beim Abstecken schnell zu einer Alternativlösung geführt und am Samstagabend war bis auf den Saum mein Rock fertig.


Die folgenden Foto sind schon zuhause entstanden und ich konnte mich diesmal wirklich nicht entscheiden welche ich zeigen soll. Ihr mögt mir bitte die Bilderflut verzeihen!






Die Bluse habe ich an dem Wochenende gar nicht angefangen - bis Sommer ist ja noch ein wenig Zeit :) - und am Sonntag beschäftigte ich mich stattdessen mit einem anderem Rock, den ich als Ersatzprojekt eingepackt habe.

Obwohl ich beim Zuschnitt sehr skeptisch war, gefällt mir der fertige Rock sehr. Den Musterverlauf finde ich sehr schön und der Rock sieht interessant aus, nur ein Kombinationswunder wird er sicher nicht werden. Im Moment habe ich wenig Ideen wie ich ihn kreativ kombinieren könnte, mal schauen ob sich das noch ändert. Fällt euch vielleicht etwas ein, wie man ihm außer mit schwarzem T-Shirt kombinieren könnte?

Kommentare:

  1. Liebe Yvonne, es war sehr schön, Dich mal wieder getroffen zu haben. Ich hoffe, jetzt dauert es nicht wieder ein Jahr! Dein Rock ist einfach perfekt geworden, nicht nur nähtechnisch. Ich wäre vermutlich nie auf die Idee gekommen, zwei so unterschiedliche Stoffe zu kombinieren. Dafür hast du wirklich ein Händchen. Als ich den Rock gesehen habe, habe ich sofort gedacht, ich würde ihn nur mit schwarz tragen, was bestimmt toll aussieht, aber deine Idee, noch einen dritten Stoff für das Oberteil zu nehmen ist viel viel besser!
    LG Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rita, mir ging's auch so! Es war so schön dich wiederzusehen. Diesmal saßen wir zwar nicht direkt nebeneinander aber nah genug um reichlich zu plaudern. Ein Treffen zwischendurch müssen wir uns unbedingt vornehmen.
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen
  2. Liebe Yvonne,
    der Rock ist wunderschön geworden und steht Dir, wie ich mich in Bielefeld überzeugen konnte, ganz großartig! Ohnehin habe ich mich sehr gefreut, Dich persönlich kennenlernen und Deine Nähkünste von Nahem sehen zu können. Ich bewundere Deinen Blick für Stoffe und Schnitte und Deine nähtechnischen Fertigkeiten sehr :-)

    Hoffentlich bis zum nächsten Mal wieder in Bielefeld!

    Herzliche Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hattest gefragt nach Kombinationsmöglichkeiten: Mir fällt da auf Anhieb sehr viel ein - so wie Du es selbst auf den Fotos zeigst mit einer schwarzen Bluse (durchsichtig oder nicht, genköpft oder nicht - je nach Anlass und Außentemperatur), aber auch mit einer strengen "Herrenbluse" mit Kragen+Knopfleiste. Sogar ein weißes oder hellbeiges feines T-Shirt würde mir als Stilbruch dazu gefallen, da der Rock ja für sich schon sehr elegant und auffallend ist.
      Im Winter dann ein dünner Cashmere-Pulli in beige oder schwarz, vorne halb in den Bund gesteckt? Also ich finde den Rock erstaunlich vielseitig zu kombinieren und bin auf Deine Oberteil-Ergänzungen gespannt...

      Herzlich,
      Stefanie

      Löschen
    2. Liebe Stefanie,
      ich verfolge deinen Blog schon länger und fand es schade, dass du in letzter Zeit nichts geschrieben hast. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass ich dich in Bielefeld treffen konnte. Die Idee mit dem Cashmere Pulli finde ich super, das werde ich ausprobieren. Beige würde mir besonders gut gefallen, aber da müsste man wahrscheinlich schauen welche Farbnuance dazu passen würde.
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen
  3. Da ich selber so gar keine Meisterin des Mustermix bin, schaue ich mir solche Projekt fasziniert an und bin von deinem Ergebnis so begeistert wie ich es von unserem Wiedersehen war!
    Ich versuche mich trotzdem an Kombinationsideen: Das Oberteil würde ich entweder uni und etwas opulenter (wie die Blusen des Laufstegs) oder mit weiterem Muster und schlicht (wie dein Stoff für die Bluse) wählen. Ich könnte mir aber bspw. auch einen schmalen Rollkragenpullover in Ringeln (creme-schwarz) für kühlere Zeiten dazu vorstellen.

    Eines weiß ich sicher: Deine Wahl wird stilsicher ausfallen!
    Bis hoffentlich bald, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Wochenende war so schön und dein Projekt hat mich besonders begeistert. Die Idee die Chanel-Technik nicht an einem Jackett sondern an normalem Oberteil auszuprobieren... toll! Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit der Hoffnung es wird nicht erst das nächste Jahr in Bielefeld sein.
      Ringeln zu dem Rock stelle ich mir sehr gut vor. Alleine wäre ich wahrscheinlich nicht darauf gekommen. Danke für den Tipp!
      LG Yvonne

      Löschen
  4. Ich bin ja völlig mustermix-unfähig und bestaune das sehr bei anderen (und ich bestaune auch die perfekte Musterpassung an deinem Rock).
    Schade, dass ich es wohl nicht mehr nach Bielefeld schaffe, ich fand es damals wirklich schön.
    Zum Kombithema: Mir würde ja gut eine cremefarbene Rüschenbluse dazu gefallen und eigentlich finde ich den Stoff den du oben auf dem Pinwannzettel angehängt hast genau perfekt dafür. Ein bisschen extravagant und rüschig verträgt der Rock doch ganz gut :) Die anderen haben ja auch schon wirklich schöne Ideen gehabt - ich finde es auch erstaunlich, dass einem doch recht viele Ideen kommen obwohl (oder gerade weil?) die Stoffkombination ja schon sehr kontrastreich und ungewöhnlich ist.

    LG, frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde mich sehr freuen, wenn es doch noch mal klappen würde. Ob gemeinsames Nähen in Bielefeld, Maybachufer in Berlin, ein Bloggertreffen oder eine andere Gelegenheit...
      Aus dem Stoff, den ich habe werde ich eine ärmellose Bluse mit Rüschen nähen. Dieser Stoff hat zwar Muster ist aber trotzdem sehr blass und zurückhaltend. Bin selbst sehr gespannt wie das zusammen aussehen wird.
      LG Yvonne

      Löschen
  5. Der Rock sieht wunderschön aus! Ich finde die Idee mit dem Streifenshirt super. Oder eine cremefarbige Bluse mit Spitzeneinsätzen. Dazu eine Lederjacke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kombination mit Spitze: noch eine schöne Idee. Danke!

      Löschen
  6. Der Rock ist ja abgefahren. Ganz großes Kino!
    Ich würde den Rock mit einem kurzen Strickjäcken oder strenger enger weißer Hemdbluse oder Streifenshirt oder deinem im April vorgeführten Coppelia Cardigan kombinieren. Ach, kurze Jeans- oder Lederjacke fallen mir auch noch ein. Hallo, du hast ein wahres Kombinationswunder genäht.
    Ich hoffe, dass wir uns in diesem Jahr auch noch einmal sehen. Ich würde ich echt freuen.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, ich hoffe sehr dass wir uns bald sehen, wir müssen unbedingt konkret etwas planen!!!
      Jeans sieht zu dem Rock sehr gut aus, das habe ich schon ausprobiert. Sowohl die dunkelblaue Farbe passt gut, als auch der Stoff an sich. Jeansjacke oder sogar ein Mantel aus Jeansstoff wäre wirklich super!
      Liebe Grüße und hoffentlich bis bald,
      Yvonne

      Löschen
  7. Oh Gooooooott, ist der Rock toll!!! Wahnsinn!!! Yvonne, ich bin ja so begeistert, kannste dir vorstellen, oder? :-)))
    Mehr kann ich gar nicht schreiben... eins der schönsten Teile, die ich in letzter Zeit gesehen habe. Echt wahr.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nastjusha, aber ich glaube eins der schönsten Teile hängt seit kurzem in deinem Kleiderschrank!
      Hoffentlich sehen wir uns bald. Liebe Grüße,
      Yvonne

      Löschen
  8. Wow, da ist dir mal wieder ein ungewöhnliches Stück gelungen und das Muster ist so geschickt verarbeitet und passgenau; ein toller Designerrock.
    Für mich muß da beim Oberteil nicht mehr viel passieren; ich würde mit recht schlichten schwarzen oder gebrochen weißen Oberteilen kombinieren; alles andere wäre mir zu viel.
    Ich bin schon gespannt, wie du ihn tragen wirst.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So nette Komplimente, danke Susanne. Eigentlich trage ich weiße Oberteile nicht besonders gerne, aber gebrochenes Weiß kann ich mir gut dazu vorstellen, besonders wenn der Stoff nicht zu dünn wäre und matte, raue oder wollige Oberfläche hätte.
      LG Yvonne

      Löschen