Samstag, 1. Februar 2014

Der erste Monat des Jahres ist um :-o

Der Januar ist fast vorbei, das Neue Jahr schon einen Monat alt und hier ist noch immer nur ein Rückblick auf 2013 zu sehen. Ich bin selbst ganz empört und das fühlt sich auch gar nicht gut an, wenn meine Nähmaschinen drei Wochen lang keinen Platz auf meinem Arbeitstisch finden. Nur ist es leider tatsächlich so, dass mein Arbeitstisch gelegentlich umdekoriert wird, die Arbeitsgeräte ausgetauscht und andere, wenn auch meistens deutlich unliebsame Arbeiten erledigt werden. Daran wird sich auch zukünftig nichts ändern, aber zumindest im Moment, kann ich mich wieder ein bisschen mehr meinem Nähnerd-Tun widmen.

Bevor ich jedoch beginne die erste, der gefühlten 1000 im Kopf gerade herumschwirrenden neuen Ideen, in die Tat umzusetzen, will ich, obwohl ich befürchte, ihr habt schon darüber zur Genüge gelesen, nochmals zurückblicken und zwar auf - in den virtuellen Nähkreisen - das Ereignis im Januar, das AnNÄHerung Wochenende in Bielefeld. Die, die da waren, haben vereint Lobeshymnen gesungen und die, die nicht dabei sein konnten, waren alle, glaube ich, ein ganz kleines bisschen neidisch. Und das zu Recht. Das Treffen war ein voller Erfolg. Alex, Susi und Miriam haben tolle Arbeit geleistet, alles von Anfang an sehr gut geplant und organisiert und es wurde auch für mich ein wunderschönes, unvergessliches Wochenende. Ich hoffe wirklich sehr, dass weitere Treffen dieser Art folgen werden und freue mich, dass uns schon bald ein weiteres Ereignis in Bielefeld erwartet.
Das 4. Nähbloggerinnen Treffen, das nach drei Mal in Folge in Berlin diesmal in Bielefeld stattfinden wird, wurde bereits von den diesjährigen Organisatorinnen angekündigt.

Die meiste Zeit zwischen Freitag den 10.01. und Sonntag den 12.01. habe ich im Seminarraum an der Nähmaschine sitzend und/oder plaudernd verbracht .


Mit meinem Projekt bin ich dennoch ziemlich weit gekommen und habe das Kleid schon am Montag danach, noch im Wochenend-Nährausch sozusagen, beendet.






Zu dem Kleid muss ich unbedingt noch ein paar Worte schreiben. Im letzten Oktober, anlässlich eines Besuches zweier Bloggerinnen Monika und Tina, hat Frau Kreuzberger Nähte, die nicht nur ganz toll nähen und stricken kann, sondern auch ein wahres Organisationstalent ist, ein kleines Programm drumherum gestrickt. Am Freitag haben wir uns zuerst zu viert auf dem Maybachufermarkt getroffen. Ganze vier Stunden sind wir durch den Markt geschlendert und haben auch reichlich eingekauft. Der gelb-grau-gemusterte, flauschige Stoff (die Bilder geben es nicht gut wieder, aber aus diesem Stoff konnte man auch eine weiche, warme Decke nähen) war, glaube ich, das Krasseste, was man an diesem Tag auf dem Markt finden konnte. Keine Ahnung, warum ich gerade diesen Stoff, und das nicht zu knapp, gekauft habe, aber da ihn jetzt hatte, dachte ich mir, wäre doch schön, genau aus diesem Stoff an dem AnNÄHerung Wochenende etwas zu nähen. So ist die Idee zu diesem Kleid entstanden und es wird mich immer an die tollen Begegnungen erinnern.

Um dem gemütlich-rustikalen Touch dieses Stoffes ein bisschen entgegen zu wirken habe ich für das Rückenteil und die Ärmel einen schickeren Wollflanell gewählt. Als Schnittbasis hat mir ein Schnittmuster aus Meine Mode 04/2011 gedient, welches eigentlich New Look 6000 ist.


Ich habe das Modell 14 (New Look Version E) verwendet, es jedoch stark verändert. Und da ich in letzter Zeit immer weniger Sachen genau nach einem Schnittmuster nähe, denke ich immer öfter darüber nach, mich endlich tiefgehender mit der Schnittkonstruktion auseinandersetzen zu müssen. Allein die anfängliche Zeitinvestition ohne dass man etwas tragbares genäht bekommt hält mich noch davon ab, aber der Wunsch freier und Schnittmuster unabhängiger nähen zu können wird bei mir momentan immer größer.

Nun ja, zurück zur Realität. Die letzten drei Wochen habe ich überhaupt nichts genäht, dafür aber immer wieder die kurzen Pausen zwischendurch für das Lesen meiner vielen Blogs, Nähpläne machen und Stoffe kaufen (so schnell werden die guten Vorsätze gebrochen) genutzt. Dazu aber das nächste Mal mehr. Seid herzlich gegrüßt. Ich werde mich gleich an die Nähmaschine setzen oder zumindest das Seidenpapier rausholen.

Kommentare:

  1. Hallo Yvonet,
    Ich schaue oftmals bewundernd-begehrlich auf deine Nähwerke!
    Nach deinem Beitrag heute meine Frage an dich: wo gibt es eine Liste, die die Simplicity-Nähmode-Modelle in New Look Nummern erkennen lässt? Es verstecken sich ja oft recht interessante Schnitte in diesem etwas altbacken daherkommenden Heft. Die Umsetzung machts, ja!

    Danke für einen Tipp! Liebe Grüsse, Ly.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da speziell dieses Schnittmuster oft und von vielen Bloggerinnen schon verwendet wurde, weiß ich nicht mehr, wo ich es zum ersten Mal gesehen habe, aber DARK AND SWEET THINGS macht sich immer die Mühe und jedes Mal wenn eine neue Ausgabe von „Meine Nähmode“ rauskommt postet sie die entsprechenden original Simplicity/New Look Nummern. Hier zum Beispiel gibt es die Auflistung der Schnittmuster aus der letzten Ausgabe - Meine Nähmode 04/2013

      Löschen
    2. Vielen Dank fürs Informieren!
      Nun wünsche ich dir öfters die Nähmaschine auf den Arbeitstisch im Februar... Ly.

      Löschen
  2. Liebe Yvonet , Du hast es einfach drauf, ungewöhnliche Stoffe und Schnitte in tolle Kleider mit dem Stempel " Yvonet " umzuwandeln ! Der Stoff hätte mir mit Sicherheit auch gefallen , wahrscheinlich hätt ich ihn auch gekauft , hätte aber dann zu Haus ratlos davor gestanden und mich gefragt : was mache ich jetzt damit ? Die Idee , ihn mit dem Flanell zu kombinieren , und das ganze dann superstimmig mit den Blenden am Ärmel und in der Taille abzurunden , dazu noch die " Frechheit " das Rückenteil einfarbig zu nähen ... grandios ! Diese Ideen hätte ich mit Sicherheit niemals nicht gehabt ! Meine Bewunderung ! Und dass Dir das Kleid gut steht, ist bei Dir eigentlich selbstverständlich ... Toll !
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stimme Dodo in allem zu! Schon in Bielefeld, fast aber nicht ganz vollendet, war dein Kleid ein echter Hingucker! Ich wäre allerdings definitiv an dem Stoff vorbeigegangen. Ich bewundere dein Auge für stimmige Kombinationen.Wunderschön!

      Löschen
  3. Liebe Yvonne, Du hast wirklich ein Händchen für ungewöhnliche und ausgefallene Stoffe! Der Stoff wurde von Dir zu einem tollen Kleid gebührend in Szene gesetzt. Schön finde ich, dass Du das farblich passende Gelb noch mal als Streifen im Ärmel und im Futter wiederholst. Alles in genau der richtigen Dosierung- tolles Kleid!

    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid gefällt mir sehr. Ich durfte es ja so gut wie fertig - du hattest immer noch mit den gelben Streifen zu tun - bewundern. Der Strickstoff kombiniert mit dem Falanellstoff ist unglaublich schön.
    Auch der "sichtbare" RV ist klasse.
    lg monika, und hoffentlich bis bald mal wieder in berlin - bielefeld leider definitiv nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie konnte mir denn dieser Post entgehen? Herrlich, wie du mit den verschiedenen Stoffen und Symmetrien spielst, und dieses gelbe Futter... toll!! Und wie du den "Krassesten-Stoff-des-Markttages" in ein echtes Designerkleid gearbeitet hast, verdient echt höchsten Respekt. Sieht hammermässig aus und steht dir wahnsinnig gut!
    Habe dir ein schönes Stück für morgen rausgesucht und hoffe, es mildert deinen Nähfrust ein wenig... :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen