Sonntag, 17. August 2014

Sommer SWAP 2014 - Pläne, Realität und ein bisschen Drumherum

Nach der letzen Zusammenfassung meiner Nähgewohnheiten will ich auf den letzten Drücker auch hier den Tatsachen ins Auge schauen. Nur noch bis heute kann man im Blog We Produce Our Collection seine Sommer 2014 SWAP Abschlusspräsentation verlinken und das will ich auf keinen Fall versäumen. Zwei von den Organisatorinnen haben ganz tolle Sachen genäht. Mema, die im September mit dem Rucksack auf die Reise geht, hat ihre Reisegarderobe genäht und Immi hat drei Retroprint-Jerseys zu Tops und Kleidern verarbeitet und dazu noch eine grandios sitzende Hose gezaubert. Wer sich also gerade für Meikes Hosen Sew Along interessiert sollte sich bei Immi umschauen.

Das ist schon der dritte SWAP den Mema, Immi und Rong organisieren. Der erste fand im Winter 2012/2013 statt, da war ich auch schon dabei, und ich finde es heute noch unglaublich was damals alle Teilnehmerinnen auf die Beine gestellt haben. Das Projekt lief sehr lange, war ziemlich aufwendig und zum Schluss war bei vielen die Puste fast aus, aber was damals entstanden ist, war wirklich beeindruckend. Rong hat bei ihrer Abschlusspräsentation alle Beiträge von jeder Teilnehmerin gesammelt und dadurch eine wunderbare Dokumentation erstellt.

An diese Erfolge konnte weder der Herbst SWAP 2013, den auch ich abgebrochen habe (ich musste Prioritäten setzten und habe mich fürs Nähen zweier Kostüme entschieden), noch der aktuelle Sommer SWAP anknüpfen. Warum? Macht die Vielzahl der Angebote in der Nähbloggerszene es schwierig sich zu entscheiden? Will man dort dabei sein, wo die meisten mitmachen und mitlesen? Fehlt der Initiative ein wenig die Spannung z.B. wegen der (zu) lang geöffneten Verlinkungsmöglichkeiten? Oder ist das SWAP-Thema einfach nur zu schwierig und zu komplex?  Ich persönlich fände es jedenfalls sehr schön, wenn das Projekt auch zukünftig fortgeführt würde.

So, und jetzt will ich endlich zum eigentlichen Thema kommen. Mein Plan war aus den Originalstoffen drei Kleidungsstücke aus der Mai Burda zu nähen.


Fertig geworden ist das Kleid und das Oberteil. Und weil ein Oberteil alleine ganz schwierig zu tragen ist, habe ich noch dazu passenden Rock genäht. Jetzt nur noch überlegen, wie ich die Sachen heute am besten präsentiere.



Hm, vielleicht doch lieber an der Puppe?



Die Jacke, das eigentliche Bindeglied der ganzen Mini-Kollektion, ist nicht fertig geworden. Warum? Teilweise, weil es so warm war, dass mir die Jacke nicht ganz notwendig erschien und ich doch lieber etwas anderes nähte. Der andere Grund ist, dass es bei mir immer ein bisschen dauert, wenn ich für ein Projekt mehrere Sachen brauche. Für diese Jacke benötigte ich außer dem Stoff noch Bündchen und zwei Reißverschlüsse. Einmal, einen langen teilbaren und einmal, einen kurzen für eine kleine Ärmeltasche. Ich musste länger nach passenden Reißverschlüssen Ausschau halten. Und man mag es nicht glauben, aber auch bei Schwarz gibt es so viele Farbnuancen, dass es gar nicht so einfach war Bündchen in dem richtigen Schwarzton zu finden. Jetzt habe ich alles beisammen und auch eine Nesselprobe ist genäht. Ich war mir nicht sicher, ob mir die Ärmellösung gefallen würde. Aber alles OK. Auch wenn das Foto unten es vielleicht nicht verdeutlicht, für mich reichte dieses Stadium um eine Aussage über das Schnittmuster zu treffen. Also habe ich nicht weiter an der Probe rumgedoktert, sondern den richtigen Stoff zugeschnitten und angefangen zu nähen.



Das Blouson ist nicht gefüttert und hat auch nicht ganz so viele Teile, so denke ich, werde ich schon bald meine SWAP-Kollektion vervollständigen können. Und nicht nur das. Ich werde sie noch erweitern. In meinem letzten Bericht habe ich erwähnt, dass ich auch gerne noch die Wickelbluse #130 dazu nähen würde, wenn ich den Originalstoff dafür hätte. Daraufhin hatte ich in den Kommentaren einen Tipp bekommen, wo ich genau diesen Stoff kaufen kann. Das ist das tolle an der Nähcommunity. Danke! Ich habe den Stoff bestellt, obwohl mich der Einkauf in dem mehr als rudimentären Neva´viscon Onlineshop einige Überwindung gekostet hat.


Auch wenn mein Plan nicht vollständig realisiert ist, die fertigen Sachen gefallen mir und wurden schon mehrfach getragen. Und es werden noch weitere Teile dazukommen. Insgesamt also Daumen hoch für den Sommer SWAP. Danke Ladys für die Organisation! Ich werde noch jedes Stück einzeln inkl. der Tragefotos zeigen.

Kommentare:

  1. Ich finde deine kleine Kollektion wunderbar. Das Kleid konnte ich getragen schon bewundern, es sieht toll aus. Das Shirt ebenso. Also schön, aber noch nicht getragen gesehen. Auf den Rock bin ich gespannt. Der Blouson wird sicher auch gut. Die Wickelbluse hatte in Berlin doch S. an, oder? Ich finde diesen Swap prima. Deine Planung immer toll. Ich nähe oft planlos und spontan, deshalb habe ich nicht teilgenommen. Obwohl man da ja genau sein eigenes Tempo bestimmen kann. Interessabt finde ich es sehr. Bin gespannt auf den Herbst und hoffe es findet wieder statt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, Frau Sachenmacherin hatte die Wickelbluse in Berlin an und sah so was von gut aus!

      Löschen
  2. Mir gefallen ja alle Deine Werke uneingeschränkt, ich glaube ich habe auf Deinem Blog noch kein Kleidungsstück gesehen, das mir nicht gefallen hätte. Auch hier hast Du wieder etwas Wunderbares geschaffen. Für mich bist Du die Stilikone unter den Nähbloggerinnen.
    Über die geringe Teilnahme am SWAP habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich glaube, es ist von allem etwas. Da ist zum einen ein unglaubliches großes Angebot an anderen Mitmach-Angeboten und zum anderen finde ich die Aufgabenstellung schwieriger. Für mich persönlich habe ich erkannt, dass mir das besser passt. Der Zeitrahmen ist relativ großzügig, ich muss nicht an bestimmten Terminen bloggen und ich bin in der Wahl der Kleidungsstücke freier. Ich bin auch schon bei einigen Sew Alongs und Knit Alongs frühzeitig ausgestiegen, weil ich es einfach zeitlich nicht geschafft habe und das hat mich dann ziemlich frustriert.

    LG
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Bei dieser Aktion schaue ich besonders gerne zu, warum ich selbst nicht mitmache, weiß ich eigentlich gar nciht so recht. Zu Saisonbeginn habe ich auch immer eine Liste von geplanten Nähprojekten in meinem Notizbuch, vieles davon passt zusammen, also mit etwas gutem Willen könnte man das auch als Kollektion bezeichnen. In der Regel setze ich ungefähr die Hälfte der Pläne um, manchmal kommt spontan noch etwas anderes dazu. Tja, ich scheue mich trotzdem, im Vorfeld allzu viel über die Pläne zu schreiben, vielleicht weil das einen Druck zur Umsetzung aufbaut, den ich nicht unbedingt möchte. Obwohl die Termine bei sewalongs normalerweise gar nicht so ein Problem sind.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Yvonne,
    ich freu mich schon sehr,deine Modelle an dir zu sehen wenn du sie trägst! Alles echt fantastisch!!!
    Zum SWAP: Für mich persönlich ist es genau andersherum: Meine Kollektonen im Rahmen des SWAP sind für mich persönlich von mal zu mal erfolgreicher geworden. Aber o.k. - das ist etwas was ich bloggen sollte u. nicht hier im Kommentar schreiben.
    Meine Antwort auf deine Frage zur geringen Popularität des Sewalongs ist: Ja, das Thema ist einfach zu schwierig! Das ist es ,wenn du mich fragst! Abgeshen davon grassiert zur Zeit eine allgemeine Blogmüdigkeit., was das Bloggen, das Lesen und auch das Kommentieren von Blogs betrifft. Aber auch dies ist ein Thema auf das ich hier im Kommentar jetzt nicht ausführlicher eingehen sollte.

    Nochmal gemerkt: Deine Modelle sind einfach toll und unglaublich inspirierend! Super!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  5. Boa schöne Stoffe und Schnitte hast Du da rausgesucht... ich glaub ich muss noch Mal schmökern gehen... Super toll! Das Shirt ist der Hammer.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  6. An der Puppe sieht deine Kollektion schon mal super aus, mir gefallen die Stoffe sehr und das ist nicht die Regel bei den Originalstoffen der Burda. Auf Tragefotos freue ich mich daher schon sehr.

    Den SWAP finde ich generell sehr interessant und ich verfolge die Aktion gern. Mir geht es ähnlich, wie Lucy, ich habe viele Pläne und auch genügend Schnittmuster, um die Pläne umsetzen zu können, habe aber oft Schwierigkeiten, den geeigneten oder gewünschten Stoff dafür zu finden. Ich wohne auf dem Dorf und Onlinebestellungen sind nicht immer das Wahre. Aber auch wenn ich Lust und Zeit habe, in die Stadt zum Stoff kaufen zu fahren, heißt das ja noch lange nicht, dass ich dann vor Ort alles bekomme, was ich gern hätte.
    Wenn ich aber bei einer Aktion teilnehme, möchte ich mir schon einigermaßen sicher sein, dass ich auch in der Lage bin, sie zu bewältigen. Insofern habe ich mich beim SWAP bisher lieber zurückgehalten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Mir gefallen deine bisher gezeigten Kleidungsstücke richtig gut. Das Kleid finde ich großartig - bin ganz begeistert.
    Dass es in diesem Jahr weniger Teilnehmer gab, hat m.E. mit der Vielzahl von Nähangeboten zu tun. Für mich wirkt das Ganze bereits ein wenig inflationär. Andererseits bekomme ich durch die Nähangebote Anregungen, die ich sonst nicht hätte. Der Dirndl-Sew-Along reizt mich total. Aber da ist mal wieder dieses richtige Leben, dass mir zeitlich einen Strich durch die Rechnung macht. Ich versuche meine Kleidung auf meine Bedürfnisse abzustimmen und nur noch "Wichtiges" zu nähen. (Mein Kleiderschrank ist auch schon so voll, da brauche ich keine unnötige Kleidung.) Deshalb finde ich den Grundgedanken des SWAPs so gut und werde beim nächsten Termin auch wieder mit dabei sein.
    Liebe Grüsse
    Martina

    AntwortenLöschen
  8. Schön, Dein fertiges Kleid zu sehen! Super ! Es ist echt schön geworden. Meins ist auch fertig und es habe es chon viel getragen. Ich komme leider nur nicht zum Fotografieren und Bloggen. Ich habe aber einen anderen Schnitt gewählt und kleine Ärmel gearbeitet. Es gab auch schon mehrere Komplimente dafür. Die Wickelbluse werde ich auch noch in Betracht ziehen.
    Liebe Grüße H.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Yvonne, du hast wirklich ein Händchen dafür Schnitt und Stoffe auszuwählen. Deine kleine Kollektion ist perfekt geworden und auch der Bouson sieht vielversprechend aus. Ich nähe immer nur Einzeteile und finde das eigentlich ziemlich blöd. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so gut visualisieren kann, was wozu wie aussieht? Und die Stoffbeschaffung ist auch immer ein Problem. Vielleicht schaffe ich es trotzdem irgendwann einmal an einem SWAP teilzunehmen.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Yvonne, danke für den schönen Post. Eine Augenweide sind die fertigen Teile. Wunderschön.
    Bei dir sehe ich mal was anderes als immer nur Shirts.... und Danke! für das wunderbar Geschriebene.
    Es grüßt herzlich
    Susan (die mitliest, aber eben auch nicht immer kommentiert...)

    AntwortenLöschen