Samstag, 15. November 2014

Herbst-Jacken-Sew-Along 2014: Teil 3 & Teil 4

Das 3. Herbst-Jacken-Sew-Along-Treffen habe ich ausgelassen. Es ging um den Zwischenstand 
Wie weit bin ich bisher gekommen? Welche Probleme und Hürden tun sich auf?
und mir schien, ich habe nichts spannendes zu berichten.

Als Chrissy und Karin den Sewalong planten, sind sie davon ausgegangen, dass beim 4. Treffen sich die Teilnehmerinnen kurz vor der Ziellinie befinden werden. Endspurt.
Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder eine Motivationsspritze?

Viele haben tatsächlich den Mantel (fast) fertig oder arbeiten sogar ambitioniert schon an der zweiten Jacke. Ich bin lange noch nicht so weit. Eigentlich bin ich noch ganz am Anfang. Ich muss gestehen, ich habe noch bis vor Kurzem an einem anderen Mantel gearbeitet. An einem Herbstmantel, den ich schon im September angefangen habe und eigentlich schon im Oktober tragen wollte. Ich kämpfte länger als geplant mit der Passform und war ziemlich frustriert. Jetzt ist er fertig, passt und gefällt und ich bin ganz happy nur meine Lust auf einem weiteren Mantel, oder Mantel nähen, hält sich momentan in Grenzen. Trotzdem ganz untätig war ich nicht und möchte heute den Fortschritt mit euch teilen.


1// Die ersten Anpassungen habe ich direkt beim Durchpausen des Schnittmusters gemacht. Ich habe
  • das Vorderteil an der Besatzlinie in zwei Teile zerlegt
  • das Rückenteil seitlich um 3 cm verschmälert und dafür
  • das Seitenteil an der Seite, die mit dem Rückenteil vernäht werden soll, die 3 cm wieder hinzugefügt und zuletzt auch
  • das Seitenteil in zwei Teile zerlegt. Diese zusätzliche Seitennaht sollte eine bessere Betonung der Taille ermöglichen
2// Um meine Schnittänderungen zu überprüfen und den Schnitt im Allgemeinen besser beurteilen zu können, habe ich dann ein ärmelloses Nesselprobeteil genäht. Das Probeteil passte mir wirklich sehr gut und ich musste keine weiteren Schnittanpassungen durchführen. Das Feintuning ;), wie z.B. die endgültige Taillen- oder Hüftweite, wird dann direkt an dem richtigen Mantel gemacht.

3// Als nächstes konnte ich also den Stoff zuschneiden. Bei so einen festen Stoff eine Knochenarbeit. Als ich mit dem Zuschnitt fertig war, hat mir die Hand richtig weh getan.

4// Dann war der Einlagenzuschnitt und das Aufbügeln an der Reihe. Auch keine beliebte Tätigkeit hier, besonders wenn so große Flächen bebügelt werden müssen. In solchen Momenten beneide ich immer alle die, die eine Bügelpresse besitzen. Es wird Zeit über diese Anschaffung nachzudenken, selbstverständlich gebraucht. Nun ja, es hat ein wenig gedauert bis die Einlage an allen Teilen zufriedenstellend (nicht perfekt) klebte.

5 & 6// Ich war sehr auf die erste Anprobe gespannt und habe schon nach kurzer Wartezeit, als die Einlage mehr oder weniger dauerhaft zu kleben schien, alles zusammengenäht. An der Seite nur mit einem Heftstich. Nachdem der Mantel soweit angepasst ist wie ich mir das vorstelle, wird die Seitennaht nochmal getrennt, damit ich die Taschen (bezüglich der Taschenform habe ich mich noch nicht endgültig entschieden) besser nähen kann. Ich muss sagen mit dem ersten Ergebnis bin ich recht zufrieden. Hier und da gibt es vielleicht ein wenig zu meckern aber nichts gravierendes.

Das ist also mein aktueller Stand. Ganz anders als die vielen Sewalong Mitstreiterinnen, die bei dem vierten Herbst-Jacken-Sew-Along-Treffen schon fertige oder fast fertige Mäntel präsentieren, hängt bei mir erst ein Mantelrohling an der Puppe und alle, die schon einen Mantel genäht haben wissen, dass noch sehr viele Nähstunden notwendig sind, bis der Mantel fertig ist. Ich habe von Anfang an den 2. Präsentationstermin anvisiert, aber im Moment bin ich mir nicht sicher, ob ich den halten kann oder will. Mir fehlen noch immer einige Zutaten. Das passende Futter, obwohl ich schon danach gesucht habe, habe ich noch nicht gefunden und die Knöpfe fehlen auch noch. Mir würden Metallknöpfe gut gefallen, aber es ist nicht einfach welche zu finden, wenn man wie das bei einem Trenchcoat üblich ist, mehrere Knopfgrößen benötigt. Letztendlich aber am meisten fehlt mir im Moment die Motivation. Ich habe gerade einen Mantel genäht, der mir gefällt und würde meine Nähzeit jetzt lieber für andere Projekte verwenden. Ein Weihnachtskleid-Sew-Along steht schon vor der Tür! Selbstverständlich will ich auch nicht, dass dieser Mantel als ein Ufo endet. Ich würde ihn gerne noch diesen Winter beenden, dass ich jedoch bis zum 7.12. fertig sein werde ist eher unwahrscheinlich, aber vielleicht berichte ich dann nochmal über den aktuellen Stand.

Kommentare:

  1. Bei dieser begnadeten Stoffwahl ist die zeitraubende Passform-Justierung mehr als verständlich. Das Seitenteil nochmals aufzuteilen ist eine prima Idee - bei der Schnittführung stört mich sonst auch immer, dass die Taille nicht mehr ausgeformt werden kann - das merk' ich mir fürs nächste Mal.
    Ich drücke die Daumen, dass du das "richtige" Futter und Knöpfe findest und freue mich auf den Post, in dem du dann das Endergebnis vorstellst!
    LG, Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ach Yvonne, ich hinke auch total hinterher... Ich finde jedenfalls deine Stoffwahl UNGLAUBLICH gelungen und sehr inspirierend! Du musst diesen Mantel leider fertigstellen, würde ich sagen. Er sieht so vielversprechend aus und scheint wieder ein absolutes Yvonne-Unikat zu werden. Wie würde ich mich darauf freuen dich in dem schicken Mantel zu sehen! Sag bloß, Hüco hat kein passendes Futter, kann ich mir ja gar nicht vorstellen. Mach doch einfach jetzt erstmal ein Weihnachtskleid, und vielleicht hast du dann wieder Lust auf den Mantel?
    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Der Mantel wird superschön. Den Stoff konnte ich ja schon einmal "fühlen".
    Ich habe auch eine Bügelpresse, von liiiiiiidl. Und bin zufrieden. Allerdings neu und auch etwas groß. Aber wir sind ja 5, da fällt schon mal die eine oder andere Bügelwäsche an, die dann vielleicht doch mal gebügelt wird.
    Und auf den Herbstmantel bin ich auch mal gespannt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Also gefühlt habe ich schon 5 Mal hier kommentiert, denn ich war ja schon 12 Mal hier, um zu lesen und die Bilder anzuschauen. Dein Mantel und Deine Inspiration sind so unglaublich schön, dass ich auch denke, dass Du um die Fertigstellung wohl leider nicht herum kommen wirst ;) Wann auch immer. Im ersten Moment habe ich gedacht, dass ich ein schlichtes Futter in dem grauen Farbton wählen würde, vielleicht mit gelber Paspel und Aufhänger; denn das Gelb ist einfach so schön, dass es keiner Konkurrenz bedarf. Aber ich kenne das, man überlegt, ob es nicht doch noch ein schöneres Stöffchen dafür geben würde.Und nur zum Trost: ich hinke noch viel mehr hinterher... und hab nicht mal eine schöne Püppi, auf der ich etwas hätte zeigen können.
    Viele Grüsse heike

    AntwortenLöschen