Mittwoch, 23. September 2015

MMM - Spätsommer

In den Blogs tauchen in letzter Zeit vermehrt Strumpfhosen, Stiefel, Strickmantel und Jacken auf. Der Herbst nähert sich anscheinend mit großen Schritten. Glücklicherweise merke ich zumindest temperaturmäßig davon noch nichts und das obwohl ich nicht in der Karibik verweile, sondern mich nur ein paar hundert Kilometer südöstlich von Berlin befinde. Letzten Donnerstag gab es hier sogar in der Nacht noch 25°C. Mittlerweile sind die Nächte schon kühler geworden aber tagsüber haben wir noch immer 20°C und strahlenden Sonnenschein.

Die Fotos sind am gestrigen Nachmittag entstanden und es war ein echt lustiger "Fotoshoot". Die Autofahrer dachten mein Stativ ist eine Radarfalle und haben im Vorbeifahren verwundert geschaut und die Bewohner eines nahgelegenen Hauses haben sogar einen "unauffälligen" Spaziergang unternommen um von Nahem zu sehen was ich mache. Hier in der tiefsten polnischen Provinz hat glaube ich noch nie einer gesehen, dass man ein Stativ aufbaut und sich selbst fotografiert. Ich muss zugeben ich finde das auch äußerst komisch, aber was macht man nicht alles um beim MeMadeMittwoch mitmachen zu dürfen. Nun also das Kleid.





Es ist eins von drei Kleidern, die ich in diesem Sommer geschafft habe zu nähen. Oft bin ich nicht zum Nähen gekommen und mein Blog verkümmert zunehmend, aber drei Sommerkleider das ist mehr als ich mir früher in einer Saison gekauft habe. Also kein Grund unzufrieden zu sein.

Den Stoff hat eigentlich Dodo bei einem gemeinsamen Maybachuferbummel entdeckt und da er auch mir sehr gut gefallen hat, war ich total froh, dass sie den Rest mit mir geteilt hat. Danke Dodo! Zu dem Schnitt hat mich ein Kleidungsstück meines Mannes inspiriert, eine Kreuzung aus Hemd und Blouson heißt ein Teil mit Kragen und Ärmeln und unten mit Gummibund. An den Seiten ganz schick mit Ripsband geschmückt. Ich wollte jedoch unbedingt ein Kleid haben und für die Ärmel hatte ich nicht genug Stoff. Vielleicht ein Glück, da ärmellos und so locker geschnitten, ist dieses Kleid mein Lieblingsbegleiter an den superheißen Tagen dieses Sommers gewesen.

Das passende Schnittmuster habe ich wie schon oft in einer älteren Burdaausgabe gefunden (Burda 5/2008#110). Auf der russischen Burda Seite kann man sich die Details des Schnittes und einige Umsetzungen anschauen. Der Schnitt ist wirklich ganz einfach. Ganz gewollt. Bei diesem Kleid soll das Muster die erste Geige spielen. Ein wenig habe ich das Schnittmuster trotzdem modifiziert, damit das Ergebnis mehr meiner Inspiration ähnelt (habe leider kein Foto davon). Das Kleid hat einen Kragen bekommen, einen Reißverschluss Verschluss und damit das Nähen nicht ganz so trivial ist ;) zwei Paspeltaschen, die auf keinem der Fotos richtig sichtbar sind. Von dem Stoff ist noch ein klitzekleines Stückchen übrig geblieben, vielleicht nähe ich mir noch einen Gürtel, den ich anziehen kann, wenn mir danach sein sollte, das Kleid ein bisschen figurenbetonter zu tragen.

Als Abschluss noch eine Tragemöglichkeit für die schon etwas kühleren Abende.



Und jetzt schaue ich beim MeMadeMittwoch ob sich der graue Herbstalltag schon überall breit gemacht hat, oder sich doch noch jemand wie ich in der Spätsommerlaune befindet.

Kommentare:

  1. Wie nett... :-) Ich kann mir die Situation sehr schön ausmalen! Na klar, wozu macht man denn auch sowas? Radarfalle ist auch sehr lustig... :-)) Du siehst jedenfalls bezaubernd aus. So ein abgefahrener Stoff, und du hast ihn so schön gebändigt! Ich finde, du hast den perfekten Schnitt für ihn ausgesucht, das passt sehr gut zusammen. Wie schön, wenn man sich gegenseitig stilistisch so gut einschätzen kann, dass man einen so passenden Stoff aus der Community bekommt... :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hübsches Kleid. Und die Jacke passt super und hat eine tolle Farbe.
    Lg ella

    AntwortenLöschen
  3. Wie toll, was Du aus dem, was übrig blieb gezaubert hast! Steht Dir supergut! Ich hab meinen größeren Teil des Stoffes versaut :( Der alte Brigitte Schnitt, den ich beim Kauf vor Augen hatte, und ich passten einfach nicht mehr zusammen. 3/4 fertig hatte ich das Gefühl, ich mach mir einen Sack... ich verwahr den Sack jetzt mal bis zum nächsten Sommer, vielleicht hab ich dann noch eine Idee ihn zu rettten, weil der Stoff war wirklich extrem schön.
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich sehr, sehr schade! Aber du bekommst das bestimmt noch hin. Manchmal braucht man einen gewissen Abstand um wieder mit vollem Elan den 2. Anlauf unternehmen zu können. Um ehrlich zu sein ist mein Kleid auch nur ein Sack und bestimmt nicht der größte Figurschmeichler, dafür aber superbequem. Und einige solche Kleidungstücke muss man auch im Schrank haben :)
      Liebe Grüße
      Yvonne

      Löschen
  4. An den Schnitt kann ich mich erinnern, er war mir schon im Heft aufgefallen.
    Hübsches Kleid, steht Dir gut.
    Was tut man nicht alles, um schönes Fotos zu bekommen ;-)
    Schön, daß es hier bei Dir wieder weiter geht.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Kleid und super Shooting!
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Mal wieder rundum perfekt; gefällt mir sehrsehr gut.
    Hehe, dein Fotoshooting hätte ich selbst gern beobachtet, : ).
    Wir hatten gestern auch wunderschönes, sonniges Wetter und ich mußte mich nach und nach entblättern.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Gefällt mir ausgesprochen gut! Der Stoff ist wirklich klasse und etwas mehr Weite finde ich für ein Sommerkleid sehr angemessen.
    Ich finde übrigens gar nicht, dass man in etwas weiterer Kleidung weniger schlank aussieht. Jedenfalls im realen Leben - auf Fotos kann das schon mal etwas anderes sein. In der Bewegung kann man eine Figur schon sehr genau "analysieren". Eine schlanke Frau sieht in einer Boyfriend-Jeans oder in Leggins schlank aus - ich nicht.
    Dieser blousonartige Saum ist übrigens ein witziges Detail - hätte ich gar nicht vermutet. Schönes Sommerkleid, da hast du Recht!
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen