Mittwoch, 30. Januar 2013

MMM ganz unspektakulär

Ganz unspektakulär trage ich heute mein neues Oberteil, das ich schon im Oktober angefangen, aber erst vor kurzem vollendet habe.


Das Oberteil ist ein Teil meines SWAP-Projekts. Warum es so lange gedauert hat bis es fertig wurde, keine Ahnung. Irgendwie kam es immer etwas dazwischen und ich fand nicht die Ruhe um über die Details nachzudenken. Den Schnitt, Burda 9/2012 Modell 106, fand ich von Anfang an schön und habe hier schon geschrieben was mir an ihm gefällt.


Jetzt ist mein Oberteil endlich fertig und eigentlich müsste ich mich freuen. Eigentlich... wenn da nicht dieser kleiner Zwischenfall wäre. Als ich es zum ersten Mal trug, habe ich Folgendes zu hören bekommen: "neu genäht?.... so sportlich". Das war alles. Nicht "schön" oder "es steht dir gut" nur "sportlich". Das hat mich nachdenklich gemacht. Ich bin eigentlich nicht die Person, die gerne "sportliche Sachen" trägt. War dieser Satz vielleicht eine höfliche Umschreibung für "langweilig"? Dabei habe ich mir bei den Details viel Mühe gegeben.


Vielleicht kann man es auf den Bildern nicht besonders gut erkennen, aber ich habe den Ausschnitt und die Ärmel unten aus einem anderen Stoff, einem dünnen ganz leicht glänzenden Viskosejersey genäht, und dachte, dass gerade diese Details dem ansonsten schlichten Oberteil ein gewisses Extra verleihen. Der Plan ist nicht ganz aufgegangen ;)

Sicherlich prägt der Sweatshirtstoff sehr stark das Aussehen. Der gleiche Schnitt aus einem anderem Stoff genäht würde ganz anders wirken. Ein Sweatshirtstoff ist gemütlich und warm aber nicht besonders aufregend und wirkt eben sportlich. Mir war das von Anfang an bewusst, darum wollte ich mit den kleinen Details dem entgegenwirken. Anscheinend ist mir das nicht ausreichend gelungen und ich muss mir jetzt Gedanken darüber machen, wie ich mein neues Oberteil stylen kann. Am liebsten würde ich es mit einem Rock tragen, aber welche Rockform und welcher Stoff würden dazu am besten passen, was meint ihr? Wie würdet ihr solch ein Oberteil tragen?


Gestern hat das MMM-Team die Frage gestellt, was der MMM für uns bedeutet. In den Kommentaren wurde viel Positives geschrieben aber auch einige Kritik geäußert.

Das schönste an der MeMadeMittwoch-Idee finde ich, dass es eine Initiative von unten ist, initiiert von Catherine und jetzt von kleinem Team passionierter Selbstmacherinnen fortgeführt. Egal ob man auf der Suche nach dem 1000sten Knotenkleid ist oder die 100ste Valeska sucht, ob man lieber Schlabbershirts, Hosen oder Kleider näht und trägt, ob man sich für die japanischen Schnitte, 50er Kleider oder Folklore begeistert, hier wird man fündig. Manchmal muss ich schmunzeln wenn ich das eine oder andere Selbstgemachte sehe, aber hier habe ich auch unter den wöchentlich ca. 150 Beiträgen viel Interessantes gefunden. Blogs, die ich jetzt regelmässig lese, die mich inspirieren und motivieren. Manchmal beeindrucken mich nicht nur die Nähkünste sondern auch die Professionalität der Texte. Schön ist es auch zu beobachten, wie sich einige Blogs entwickeln und verändern, wie sie "professioneller" werden, oder ein Kleidungsstil einer Person sich ändert, individueller und mutiger wird. Insgeheim erhoffe ich mir, dass auch mein Blog mit der Zeit eine kleine, treue Fangemeinde findet.

Kommentare:

  1. mh ja, eher sportliches outfit - und ehrlich gesagt, fiel mein blick zunächst auf die hose, dann auf das oberteil. Bei dem hosenanblick gestutzt, beim oberteil genau geguckt. das gefällt mir aber, weil´s so schön schlicht ist und auch so liebevoll verarbeitet. Ich würde mir dazu einen schmalen kurzen rock nähen aus einem aufregend gemusterten stoff, die schlichtheit verträgt eine gewagte ergänzung(bzw. fordert sie ja fast heraus) ;-)
    liebe grüße
    mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich drängel´ mich jetzt hier einfach ungeniert noch mal rein, denn: ich gehöre auch zur fangemeinde! wollte ich noch gesagt haben;-)
      mimi

      Löschen
  2. Danke für die Antwort! Ich bin Fangemeinde :-)

    AntwortenLöschen
  3. Dass die Details aus Viskosejersey sind und nicht aus geripptem Bündchen, weiß man wahrscheinlich nur richtig zu würdigen, wenn man selber näht!
    Als Rockform dazu würde mir auch ein kurzer, schmaler Rock vorschweben, und ja, der könnte z. B. auch aus Brokat oder einem anderen auffälligen Material sein. Aber mit einem einfachen schwarzen Rock fände ich das Oberteil auch gut, glaube ich. Nicht spektakulär, aber etwas, das man ganz selbstverständlich jeden tag tragen kann.

    viele Grüße! Lucy (längst treuer Fan deines Blogs)

    AntwortenLöschen
  4. Tja, also "sportlich" würde ich vermutlich auch nicht so gerne über meine Kleidung hören, vor allem, weil es hier ja eindeutig nur am Material liegt. Dabei finde ich ja, dass jeder der bei dem Oberteil genauer hinguckt, die Schnittführung bemerkt (nagut, vielleicht ist das ja von Nicht-Nähern oder Modeinteressierten zu viel verlangt; mein Tip wäre ja dass der Kommentar von einem Mann stammt, der sich eigentlich nur deinetwegen dafür interessiert) und auch die unterschiedlichen Materialien bemerkt. Auf den Fotos sieht man (zumindest bei mir am Rechner) nur einen Hauch von Unterschied zwischen den Stoffen, sie sind farblich so eng beieinander.
    Langweilig ist es auf keinen Fall, sondern "klassisch".

    Ich habe auch so ein Sweatshirtoberteil (allerdings ganz anderer Schnitt) und ich ziehe gerne Röcke dazu an. Was die Rockform betrifft, würde ich die Rockform wählen, die dir generell am besten steht. Spontan würde ich bei dir eine schmale Rockform aussuchen. Und der Rock kann dann ruhig eine Diva sein, oder auch ganz klassisch.

    Also ich finde den Pulli schön und das wird bestimmt ein Winter-Kombinationsklassiker, gerade weil er schlicht und unaufdringlich ist. (ich geh mal den schnitt gucken).

    Und deinen Blog finde ich sowieso sehr lesenswert.

    LG frifris


    AntwortenLöschen
  5. Noch ein Fan hier :) Hab grad lang gegrübelt : Dass Dein Oberteil sportlich rüberkommt liegt vielleicht daran , dass man sonst anderes an Dir gewohnt ist . Oder vielleicht spielt auch die typische Sweatshirtlänge eine Rolle . Zuletzt fällt mir noch ein , dass das untere Bündchen eventuell auch diesen Eindruck verstärkt . Aber wie auch immer - es ist schön , es ist toll gearbeitet und wahrscheinlich bekommt es zum Rock getragen ein ganz anderes Gesicht . Die bisher gemachten Stoffvorschläge find ich gut.
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Du weisst es ja schon: Ich bin auch ein Fan - absolut!

    Dein Pulli ist ein Klasse-Teil geworden. Wenn du ihn zu einer Hose aus einem edlem Wolltuch, der Schnittführung nach im 50er Stil (Clover von Collette z.B.) trägst, sieht er sicher nicht mehr sportlich aus. Du könntest ihn auch gut zu einem eleganten Bleistift-Rock tragen.
    Ich selbst habe mir den Pulli ja aus einem dünnen Jersey mit Blockstreifen genäht. Ich finde den Schnitt total schön! Im Vergleich fällt mir auf, dass bei dir die Ärmel viel besser ausfallen. Auch die 'Manschetten' passen sehr gut zum Stil des Pullis. Hast du 1:1 nach Schnitt genäht oder den Brustabnäher höher gelegt??? Und wie ist es mit dem Halsausschnitt - er wirkt für mich runder und enger als bei mir. Auf den V-Ausschnitt hinten hast du auch ganz verzichtet, vielleicht wirkt es deshalb anders!?

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du meine Güte, hast du Adleraugen. Ich habe den Halsausschnitt tatsächlich runder gemacht (irgendwie bin ich kein Fan von ovalen Ausschnitten). Hinten habe ich auch keinen V-Ausschnitt genäht, vielleicht war das ein Fehler, denn der V-Ausschnitt gefällt mir sehr, nur ich befürchtete, dass mir im Nacken kalt wird. Na ja, ändern werde ich es nicht mehr. Die Brustabnäher habe ich unverändert genäht. Vielleicht entsteht dieser Eindruck, weil ich das Oberteil unten ca. 2. cm gekürzt habe, oder wegen meiner Oberweite. Die Ärmel fallen möglicherweise besser aus, weil der Sweatshirtstoff stabil ist.
      LG Yvonne

      Löschen
    2. Das mit den Brustabnähern habe ich gefragt weil eigentlich fast alle (die Russinnen vor allen Dingen) mich selbst eingeschlossen, den Brustabnäher höher legen mussten. Bei dir passt es aber super nach dem Orignial-Schnitt! :)

      Löschen
  7. Ich finde das Oberteil jetzt nicht zuuu sportlich.
    Mir gefällt es so schlicht grau und zu einem knielangen schmalen Rock mit Stiefeln mit Absatz sieht es bestimmt schick aus.
    Zumal das Schnitt kein bisschen 08/15 rüberkommt und im Winter braucht man schließlich auch mal was zum einkuscheln und kann nicht nur mit Blüschen angezogen sein.
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Yvonet - langweilig ist wirklich anders! So toll verarbeitet, ich stelle mir auch einen schwarzen kurzen Rock dazu vor.
    noch ein Fan ;-)
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  9. Vermutlich befinden sich nicht so viele Sweatshirtteile in deinem Schrank, so dass ein Teil aus diesem Stoff erst einmal ungewohnt wirkt. Aber wenn man die Details beachtet.... das Absetzen mit einem anderen Material finde ich sehr gelungen, gerade weil die Farben fast identisch sind. Von langweilig kann da keine Rede sein. Ich würde den Pulli auch mit einem schmalen Rock probieren. Vielleicht würde es auch helfen, das untere Saumbündchen abzutrennen und auch hier den glänzenden Jersey einzusetzen.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  10. Gutes Basisteil, würde ich sagen. Der etwas sportliche Look rührt meines Erachtens hauptsächlich von dem Bündchen her - mit einem geraden Saum (handgesäumt - ich weiß nicht, ob das mit der Maschine geht) wäre der Look ein ganz anderer.
    Ich würde das Shirt genau so tragen. Ist doch klasse! Oder mit knallroter enger Hose. Oder ganz edel mit Beige kombiniert. Enger Rock geht natürlich auch (bloß nicht für mich).
    Fühl dich einfach wohl in dem Teil!

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde dein Top ist ein großartiges Basisteil, ergänzt mit eienm eleganten Rock oder einer Marlenehose sieht es bestimmt sehr edel aus. Die Jeans an dir ist ein ungewohnter Anblick, sie trägt sicherlich zum sportlichen Eindruck bei.
    Allerdings finde ich Sweatshirtstoff weniger wandlungsfähig als z.B. Strick oder Jersey, ein bißchen casusl bleibt der immer. Mir gefällt das gut, funktioniert wie ein exotisches Gewürz. Ich bin mal gespannt, wie sich eure Beziehung entwickelt.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder täuschen. Die Hose hat zwar einen engen Schnitt ist aber keine Jeanshose. Es ist eine Stoffhose, Woll-/Baumwollmischung mit Elastan, und auch nirgendwo abgesteppt. Durch den engen Schnitt wirkt sie aber tatsächlich ziemlich sportlich. Marlenehose würde mich auf jeden Fall reizen :)
      LG Yvonne

      Löschen
  12. Natürlich freue ich mich jedes Mal über Feedback, aber zu erfahren, dass ich schon einige "Fans" habe, die hier gerne lesen macht mich natürlich besonders glücklich. Vielen Dank!

    Danke auch für eure Tipps zum Kombinieren dieses für mich doch ungewöhnlichen Oberteils. Ich werde einige Vorschläge ausprobieren und später (irgendwann mal) über die Erkenntnisse berichten.

    AntwortenLöschen