Dienstag, 6. Mai 2014

Geschenke

Es liegen hier immer mehr fertig gewordene Sachen, nur die Fotos fehlen. Eigentlich hatte ich am Sonntag vorgehabt mir irgendwo ein ruhiges Plätzchen zu suchen und ein paar schöne Outdoor-Fotos machen aber draußen war es so grau und kalt und ungemütlich, dass ich mich lieber doch an die Nähmaschine setzte. Zudem ich meine existierenden Nähpläne dringend ändern erweitern muss, um die schönen Geschenke, die ich letztens bekommen habe, tragen zu können. Heute gibt es also (immer noch) keine fertigen Sachen zu sehen. Stattdessen zeige ich das, was sich bei mir gerade in der Arbeit befindet.

Von Zeit zu Zeit überrascht mich mein Mann mit einer "Kleinigkeit" und obwohl ich diesmal über die unnötigen Ausgaben sogar ein bisschen verärgert war, ist das was er mir schenkt immer etwas Besonderes - die Sachen, die ich dann später sehr gerne und ganz lange trage.


Wohl wissend, dass ich mir die Kleidung am liebsten selber nähe, schenkt mir mein Mann meistens schöne Accessoires. Und dafür hat er wirklich den richtigen Blick, bei Männern eine ehe seltene Gabe - da hab ich richtig Glück gehabt ;).

Schöne Accessoires können ein simples Outfit oder ein schlichtes Kleid richtig aufpeppen - schaut euch zum Beispiel diese wunderschöne Kleid-Schal-Kombination von Sabine - und genau das will ich mit meinem aktuellen Projekt bezwecken. Aus meinem Stoffvorrat habe ich mir zwei Jerseystoffe herausgepickt, die wild gemustert und vermutlich qualitativ auch nicht besonders hochwertig sind. Aus diesen Stoffen möchte ich zwei Kleider nähen. Beide Kleider sollen einen einfachen Schnitt haben und im Alltag gut tragbar sein. Die Accessoires sollen den Kleidern mehr Pep geben und sie ein wenig aufwerten.

Der Stoff für das erste Kleid ist ein Schlangenprintjersey, den ich auf dem Maybachufer für unverschämt billige 2€/m gekauft habe. Und da ein Schlangenprint alleine nicht genug ist, hat der Stoff auch noch Glitzer. Vermutlich die gleichen, die auch manchmal die Weihnachtskugeln schmücken. So ähnlich habe ich auch jedes Mal geglitzert nachdem ich den Stoff in die Hand genommen habe. Erst ein kräftiges im Wasserbadschrubben und eine Waschmaschinenwäsche hat ein bisschen Abhilfe geleistet. Die restlichen Glitzer werden wahrscheinlich mit jeder Wäsche weniger, aber das ist mir egal.

Als Schnitt habe ich ein Kleid aus der Mai-Burda gewählt. Wenn man jedoch die technische Zeichnung im Burdaheft mit der Zeichnung hier im Bild unten vergleicht, sieht man wie ich den Schnitt verändern möchte. Der Rock wird mehr Weite bekommen als das Original. Locker und ein bisschen weiblich statt eng und sexy soll das Kleid wirken.



Am Sonntag habe ich das Kleid zugeschnitten und da die paar Nähte schnell gemacht sind, wäre es vermutlich sogar fertig geworden, wenn ich nicht mittendrin anfangen würde zu überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre das Kleid zu füttern. Der Stoff ist nämlich ziemlich dünn und wirkt auch nicht besonders formstabil. Ein schönes Stretchfutter würde wahrscheinlich das übermäßige Ausleiern verhindern und auch das Nachthemdfeeling, welches bei mir überwiegend durch die weiße Stoffinnenseite hervorgerufen wird, minimieren.

Über das zweite Kleid werde ich separat berichten. Die beiden Stoffe nebeneinander zu zeigen, das konnte ich euren Augen nicht zumuten ;). Im Moment übe ich mich ein bisschen im Mustermix. Das Thema der neusten Herausforderung von Mama macht Sachen reizt mich sehr. Ich glaube, ich werde diesmal auch mitmachen.

Kommentare:

  1. Beim Wort "Schlangenprint" mußte ich erst mal schlucken. Aber als ich ihn sah, dachte ich, ja, das ist Yvonne. Vorstellen konnte ich mir das Tuch nicht dazu, aber mit Foto jetzt schon.
    Der Schnitt ist schön, ich dachte bei mir an ein Shirt, da Kleid eben eng und zu schmal. Aber selbst neu gestalten, darauf wäre ich gar nicht gekommen.
    sei ganz lieb gegrüßt und mit Spannung erwarte ich die fertigen Bilder. Ich würde sie mir auch an der Puppe oder Bügel ansehen. Ich biin da ja nicht sol´.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich musste lachen, als ich den ersten Satz deines Kommentars gelesen habe. Nun ja, ich hab nicht vor zu dem Kleid noch weiße Lackoverknees zu tragen. Das wäre mutig. Mein Styling wird, hoffe ich, um einiges harmloser und den Schal muss ich nicht unbedingt dazu tragen. Obwohl ich finde, dass die beiden Muster gut zusammenpassen.
      LG Yvonne

      Löschen
  2. Ganz genau das Kleid aus der Mai Burda habe ich auch anvisiert! Was mich aber abschreckt ist immer die Anpasserei (der Ausschnitt wird mir wahrscheinlich zu weit und zu tief sein etc.). Als Futter hatte ich mir überlegt, ich könnte einen weniger elastischen schwarzen Jersey als zweite Lage darunter nähen... und dann noch einen Spanx Body tragen ;)
    Bei dir geht wenigstens alles etwas schneller als bei mir!
    Bin gespannt auf deine Version!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich glaube, dass auch bei dir sich die Anpasserei bei diesem Kleid in Grenzen halten würde. Ich habe schon das Shirt nach dem gleichen Schnitt genäht. Das Schnittmuster finde ich sehr gut. Es ist nur wichtig zu wissen, dass der Schnitt ziemlich eng konstruiert ist. Ich habe Gr. 40 (meine Standardgröße) mit 2,5cm Nahtzugaben zugeschnitten und mit nur 1,5cm breiten Nahtzugaben zusammengenäht. Aber ich mag auch ziemlich locker, da sind die Präferenzen manchmal unterschiedlich. Auch der Ausschnitt war mir ein bisschen zu weit. Da war die Anpassung aber ganz einfach und flott gemacht. Ich schreibe noch einen extra Post dazu.
      LG Yvonne

      Löschen
  3. Guter Plan, ich bin gespannt auf die Umsetzung. Auch ich habe mir den Schnitt auf die Möglichkeiten zur Umsetzung für mich schon angeschaut. Allerdings würde ich ihn schmal lassen. Unter dünne Jerseykleider trag ich gerne seperate Unterkleider.
    Bei zwei meiner Strickkleider ist das "Hinterteil" trotzdem ausgeleiert. Meint ihr, dass ein am Oberteil befestigtes Futter das verhindern würde?
    Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob man deine Frage einheitlich beantworten kann. Das kann schon in Abhängigkeit vom Stoff und Schnitt variieren, aber ich habe auf jeden Fall die Erfahrung gemacht, dass wenn man den Oberstoff zusammen mit dem Futter als eine Stofflage verarbeitet, dann werden dadurch besonders stretchige Stoffe viel stabiler. Solche Kleidungsstücke verhalten sich dann beim Tragen auch anders, als wenn man das Futter nur an den Belegen mit dem Oberstoff verbindet oder ungefüttert mit separatem Unterkleid trägt. Aber das ist nur meine Theorie. Mich würden andere Meinungen diesbezüglich interessieren.

      Löschen
  4. Auf das Kleid bin ich gespannt, kann ich mir sehr gut an dir vorstellen und die schon vorhandenen Acessoires passen toll zum Stoff. Auch deine Schnittänderung gefällt mir.
    Momentan habe ich hier auch einen sehr dünnen Viskosejersey hier liegen, ebenfalls mit weißer Unterseite, der ein Kleid werden soll. Ich habe da dieselben Bedenken, wie du. Ich kann meinen Schnitt aber teilen in Obnerteil und Rock und werde wahrscheinlich zumindest das Oberteil doppeln-für mehr reicht der Stoff wohl nicht, ich kaufe eher sparsam.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, noch jemand, der beim Stoffkauf geizt :). Ich kaufe auch immer sehr knapp. Für dieses Kleid hatte ich nur 1,50m zur Verfügung, aber es hat gereicht. Bei dünnen Jerseys finde ich es sehr sinnvoll, wenn man das Oberteil doppelt und würde beim Schnitt mit einer Taillennaht es auch so machen. Bin schon auf dein Kleid gespannt.
      LG Yvonne

      Löschen
  5. Mir gefällt deine vorgesehene Kombination richtig gut. Ich mag diesen Mustermix und habe mir auch überlegt, ob ich bei der Aktion von "Mama macht Sachen" mitmache.
    Ganz besonders gut finde ich, dass du für diesen aufregenden Stoff einen "einfachen" Schnitt gewählt hast.
    Ich freue mich auf die Bilder von deinen neuen Kleidern - vorallen mit dir als Trägerin.
    Tschüss Martina

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbar ! Du hast sowieso in meinen Augen einen sehr eigenen Stil und einen sehr guten Geschmack - dass Dein Mann ebenso stilsicher für Dich Accessoires einkauft ( T&R haben wirklich sooo schöne Sachen ! ) - super ! Und der Schlangenstoff für 2 Euro per Meter dazu - der Hit ! Passt toll zusammen , ist sehr Yvonet ... und ich bin genau wie die anderen Kommentatorinnen sehr gespannt auf Dich , das Kleid und den soo schönen Schal...
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Ich freue mich schon sehr auf die Bilder von deinen genähten Kleidungsstücken. Schließlich bist du eine meiner Wichtigsten Ideengeberinnen.
    Deine Stoffkombination mit dem neun Tuch und dem Schlangenlederjersey sieht toll aus.
    Ich würde ja auch gerne noch die andere Mustermix- Planung sehen. Ich finde Mustermix ein spannendes aber auch schwieriges Thema. So gerne ich bunte Stoffe verarbeite, kombiniere ich sie dann aber mit Uni dazu.
    Darum gucke ich dir gerne bei deinen Paarungen zu.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  8. Also, die Accessoires sind schon mal grosse Klasse, da beweist Dein Mann wirklich guten Geschmack und Stil ! (*pssst* ich arbeite bei meinem Gatten noch daran ;-)).
    Der Jersey ist schön und die verschiedenen Grau-Schwarz-Weiss-Nuancen machen diesen doch recht auffälligen Schlangen-Print sehr alltagstauglich. Da bin ich auf`s Ergebnis gespannt.
    Zum "Füttern oder mit Unterkleid?" ist meine bescheidene Meinung ein wenig anders.
    Ich persönlich tendiere bei solchen Stoffen immer zu einem separaten Unterkleid. Meistens sehen dann die Längsnähte nicht gut aus, da das Futter den Jersey an den Nähten hält, aber ansonsten trotzdem aushängt. Für solche Stoffe versuche ich immer Schnitte zu finden, die irgendwie in der Taille gehalten werden können (sei es durch Gürtel oder wenigstens eine eng anliegende Taillennaht).
    Du schreibst, Du willst das Kleid ja etwas weiter machen, damit es nicht körpernah anliegt. Dann lässt es sich durch den Wasserfall sowieso nie ohne Gürtel tragen, sonst ziehen sich die Wasserfälle bis unten zum Saum hin durch (wenn ich Deine Erklärung richtig verstanden habe). Und der Gürtel verhindert ja dann auch das "Wandern" des Stoffes.
    Egal wie, auf jeden fall bin ich schon sehr gespannt auf das Ergebnis und Deine anderen Mustermix-Kombis.
    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hm, zu der Unterkleid-Jerseykleid-Frage kann ich leider nichts beitragen. Aber die Geschenke sind ein Traum. Dieser Gürtel!! Ganz dein Stil, und das Tuch ist auch formidabel... Kann ich mir beides, und in Kombi mit dem Schlangenprint (ähm, ich gestehe, ich finde Tiermuster toll, oft jedenfalls) ganz hervorragend an dir vorstellen. Go for it!
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen