Mittwoch, 18. März 2015

MMM, wie schön, das es dich gibt!

Ganz anders als noch vor zwei Wochen habe ich heute viel Sonne und etwas Fröhliches für euch.





Schon länger hatte ich vor diesen Rock zu zeigen,  aber ich habe auf einen Tag gewartet, an dem ich Fotos draußen ohne Jacke machen kann, ohne dabei fürchterlich zu frieren. Am vorletzten Sonntag, ersten richtigen Frühlingstag in Berlin, hat sich endlich die Gelegenheit dazu geboten. Letzten Mittwoch war mein Tag jedoch so vollgestopft, dass ich nicht zum Posten kam und so musste der Rock noch einen Woche warten. Ich wollte ihn nämlich unbedingt am MeMadeMittwoch zeigen.

Warum? Weil die Entstehung dieses Rocks, beginnend mit dem Stoffkauf,  über die Schnittwahl, das Nähen und sogar das erstmalige Tragen untrennbar mit der Nähgemeinde verbunden ist. Anfang Oktober hat mich mo.ni.kate besucht und es ist schon fast Tradition, dass wenn ein Nähnerdbesuch nach Berlin kommt, ein kleines Gruppenprogramm nicht fehlen darf. Beim gemeinsamen Maybachmarkt Besuch wanderte der dunkelrote Steppstoff in meine Tasche und ich kann mich noch gut an einige verwunderte Blicke erinnern, als ich später beim Essen und Marktbeutebegutachtung den seltsamen Stoff zeigte. Obwohl ich schon beim Kauf die wunderschönen Roben der Dior-Winterkollektion (Look38-Look41) vor Augen hatte, suchte ich nach einer Möglichkeit aus diesem außergewöhnlichen Stoff etwas zu nähen, das zwar nicht typisch mit dem Stoff assoziiert wird, trotzdem mindestens ansatzweise im Alltag getragen werden könnte. Ein Rock sollte es werden und zu dem Schnitt (Burda 5/2012#106) haben mich viele schönen Beispiele aus der Nähcommunity inspiriert. Erste und zweite Version von Sewionista, auch Lotti Katzkowski hat mindestens zwei Röcke nach dem Schnitt genäht: einen in Schwarz und einen in Rot, dann gibt es noch eine schöne Version von Beswingtes Allerlei und auch Nahtzugabe konnte dem Schnitt nicht widerstehen... die Liste könnte ich noch fortsetzten, aber dann wird es nichts mit meinem Post heute. Den Zuschnitt und die ersten Nähte machte ich beim gemeinsamen Nähkränzchen zu dem mich Nina in ihr tolles Nähkontor eingeladen hat. Während der AnNÄHerung hatte ich den Rock zum ersten Mal an, und wenn man so viele einzigartig gekleidete Frauen um sich hat, ist es viel einfacher selbst etwas Ungewöhnliches auszuprobieren.



Ich schaue diesen Rock an und sehe die Entwicklung meines Hobbys. Seitdem ich angefangen habe zu bloggen, haben sich nicht nur mein Blick für die Mode und meine Tragegewohnheiten geändert. Durch das Bloggen und den regelmäßigen MeMadeMittwoch-Austausch haben sich bei mir in den letzten Jahren viele Ereignisse ergeben, die es ohne das Bloggen gar nicht gegeben hätte. Ich habe viele nette und interessante Leute kennengelernt und konnte bei vielen tollen Treffen dabei sein. Weitere sind schon geplant und einige Termine, wie das Nähbloggerinnentreffen in Leipzig, bereits in meinem Kalender fest eingetragen. Was für eine tolle Entwicklung.

Danke an den MeMadeMittwoch! Danke an das alte und das neue MMM-Team! Danke an alle, die sich die Zeit dafür nehmen hier zu lesen und zu kommentierten! Und alle, die sich noch nicht getraut haben, kann ich nur ermutigen sich hier dazugesellen. Es lohnt sich wirklich!

Kommentare:

  1. Ich finde deinen Rock ganz außergewöhnlich und wunderschön, ein echtes Yvonetsurreal-Stück! Dein avantgardistischer modischer Ansatz inspiriert mich immer wieder (zum Beispiel hoffe ich, dass ich meinen mottenzerfressenen Jersey ähnlich cool umsetzen kann wie du diesen Stoff, dessen Potenzial ich wahrscheinlich auch nicht gesehen hätte)! Der Schnitt ist bemerkenswert, den hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Und der etwas feste futuristisch anmutende Stoff bringt die perfekte Spannung in den eleganten Rockschnitt. Ganz ganz toll!
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen
  2. Ach Yvonne, zum Rock muß ich nicht mehr viel sagen. Wie du schriebst, war ich beim Kauf dabei, die erstaunten Blicke auch meinerseits. Später, an der Puppe drapiert, auch gierige Blicke, Fr. Sachenmacherin per handy angesteckt. Bewundert und befummelt - den Rock - dann in Bielefeld. Aber viel viel schöner als dein Rock - und der ist super - sind die vielen Treffen. Und wie oft haben wir uns schon getroffen? 3 x Berlin und 2 x Bielefeld. Viel zu wenig. Du bist viel zu weit weg. Ja, auch ich danke dem mmm dafür.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Der Rock ist der Hammer!!!!! Und auch noch ROT!!!!! Nächsten Winter brauch ich auch sowas.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, der Rock ist so klasse - und auch ich hatte den Stoff beim Kaffeetrinken zweifelnd angesehen. Und dann sollte ich später doch noch welchen für Monika und Susa besorgen und da gab es ihn nicht mehr! Mein Nähen hätte sich ohne den Austausch über die Blogs mit Sicherheit nicht so entwickelt. Und den Blick für ungewöhnliche Materialien und das Potenzial "merkwürdiger" Stoffe, den schätze ich ganz besonders an dir - ich freue mich schon auf den nächsten gemeinsamen Marktbesuch.

    AntwortenLöschen
  5. Ach Yvonette, der Rock ist ein Traum. Mir fehlen die Worte bei so einem tollen Teil. Wenn ich deine Größe hätte, dann würde ich mich ab und zu in deinen Kleiderschrank beamen und mir das ein oder andere Kleidungsstück borgen, nur für ein Tag. Hach, das wäre zu schön um wahr zu sein. Also, wenn hier mal ne Fee vorbei kommt hab ich schon genug Wünsche zusammen :-)
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Rock! Und ich freue mich darauf, Dich in Leipzig zu treffen,
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschöne Bilder eines extrem coolen Rocks an einer tollen Frau.
    Lieber Gruß
    Elke
    bis bald :-)

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein Rock?Er kleidet dich wunderbar einfach perfekt,Du siehst Klasse aus!!!!!!!!!!!!!!!!
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  9. Danke, das hast du schön geschrieben! Und den Rock dürfte ich ja schon bewundern und finde ihn immer noch klasse!

    AntwortenLöschen
  10. Das hast du sehr schön geschrieben! Der Rock ist sehr besonders und steht dir sehr gut.
    Danke für diesen aufmunternden Post!! LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  11. Wäre ich dabei gewesen, hätte ich bei dem Stoff bestimmt auch verwundert eine Augenbraue hoch gezogen. Doch beim fertigen Rock stellt sich bei mir unbedingtes "Habenwollen" ein! Der ist super!!! Und der Austausch mit anderen Näherinnen natürlich auch.
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  12. Ein toller Rock - die Stoffwahl ist wirklich außergewöhnlich und lässt den Schnitt nochmal ganz neu und anders wirken.

    Und Deine Präsentation ist ganz besonders hinreißend - wie gut, dass Du auf die richtige Gelegenheit gewartet hast :)

    AntwortenLöschen
  13. Der Rock ist großartig! Wirklich ein außergewöhnliches Stück und wenn du dann auch noch so schöne Erinnerungen dazu hast, perfekt ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Rock ist einfache in Traum. Als du ihn bei der Annäherung getragen hast, war ich ganz abgelenkt, weil ich den immer anschmachten musste.
    Ich habe hier schon einen von dir inspirierten Rock aus schwarzem Steppstoff liegen. Leider nicht mit der tollen Saumlinie,die du ja selber entworfen hast. Das habe ich mir nicht getraut.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Ui, da kann man mal wieder sehen, was allein die Stoffwahl und eine kleine Schnittänderung bewirken kann-sehr cool.
    Gut, dass du auf das richtige Fotowetter gewartet hast, um den Rock in Szene zu setzen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  16. Der Rock ist in seiner absoluten Besonderheit wieder ein typisches Yvonne-Stück! Einfach toll.
    Die Fotos finde ich auch sehr gelungen und stimmungsvoll.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  17. Du hast einen sehr schönen Beitrag geschrieben. Ich mag Geschichten über die Entstehung von Kleidungsstücken. Vorallem deine Erzählungen sind nachvollziehbar und inspirierend. Den Rock finde ich bezaubernd. Die feminine Schnittwahl gepaart mit diesem untypischen Rockstoff ist sehr reizvoll.
    Mich hat das Bloggen über meinen "Tellerrand" hinaus sehen lassen. Ich habe Menschen kennengelernt, die mein Hobby lieben und verstehen. Ich bin auch in der Auswahl meiner Klamotten mutiger geworden. (Hallo, ich lebe in tiefsten Nordhessen. Eine Culotte ist eine nach dem Waschen eingelaufene Hose und das zieht man nicht mehr an!) Doch durch die Näh-Community hat sich meine Sehweise verändert und erweitert.
    Nochmals vielen Dank für deinen schönen Bericht.
    Martina

    AntwortenLöschen
  18. Ah, der tolle Rock, den ich schon bei der Annäherung in Bielefeld live bewundern durfte. Ich bin völlig hingerissen von dem tollen Stoff, der fest und starr wie Leder aussieht, sich aber beim "Angrabbeltest" als fluffig, leichtes Material erweist. Der Stoff passt wunderbar zum Schnitt und beides optimal zu Dir.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  19. Ja, so sieht Frühling aus! Keine eingehüllten Frauen mehr, sondern der Welt farbenfrohe und formschöne Kleidung zeigen. Ganz besonders sehenswert ist dein Rock, mir gefällt die Saumlinie besonders gut und natürlich mag ich die Szene, die du mit deinen Fotos erschaffst.
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  20. heute mittag eiligst und ziemlich gestresst zwischen zwei terminen ins stoffgeschäft geflitzt, veneziafutter für den nächsten rock kaufen - bei einem stofftisch vollbremse vollzogen, verzückt den roten steppstoff gestreichelt(schien exakt der deinige zu sein, fühlte sich erstaunlich weich an!)), wahrscheinlich grenzdebil grinsend weiter zur kasse gerannt...so bringt der mmm freude ins leben :-)!
    und ganz klar: ein tolles teil, dein rock!
    gruß
    mimi

    AntwortenLöschen
  21. Ich liebe deinen Rock, vom ersten Moment an!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  22. Meine Herren, das ist ja echt ein Knaller-Rock. Unfassbar schön!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  23. wooooohooow
    der Rock- der Stoff- das genialste was ich seit langem gesehen habe!
    Ich schau mir gleich mal deine Verlinkungen genau an und ich weiß jetzt schon... so einen Rock brauch ich auch!
    lG Tanja

    AntwortenLöschen