Dienstag, 11. Oktober 2016

#WMSAL16: Stoff & Schnitt

Seit gestern gibt es auf dem MeeMadeMittwoch Blog das zweite virtuelle Treffen des Winter-Mantel Sew Alongs - Zeit also, sich wieder dem Mantelthema zu widmen. Eine Stoff- und Schnittentscheidung soll diesmal her und ich habe mich entschieden. Vor zwei Wochen habe ich diese zwei Möglichkeiten in Erwägung gezogen


tendierte jedoch von Anfang an zu dem Leomantel und genau diesen werde ich versuchen zu nähen.

Nichtdestotrotz bleibt die andere Jacke weiterhin attraktiv, vor allem nachdem Klara und Bele die Idee mit dem Selberstricken in den Raum geworfen haben. Ich alleine schaffe es bestimmt nicht anhand von Bild eine Strickanleitung für das Muster zu entwickeln, würde aber gerne von den Erfahrungen anderer profitieren. Ich bin schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem interessanten Strick-Wiedereinsieg-Projekt und das könnte es auf jeden Fall sein. Zuerst ist aber der Leomantel dran. 

Diese drei Runway Mäntel finde ich alle schön, aber am meisten gefällt mir der von Francesco Scognamiglio mit dem schicken Schalkragen ganz rechts im Bild.


Ich habe herausgefunden, dass der Mantel online erhältlich ist war und versuchte ihn in dem Shop genauer unter die Lupe zu nehmen, obwohl das wegen des wilden Musters gar nicht so einfach war. Er ist gerade geschnitten und soweit ich das richtig erkennen konnte, hat er außer der rückwärtigen Mittelnaht keine sonstigen Teilungsnähte.
Bildquelle: Onlineshop Modaoperandi
Nach einem passenden Schnitt habe ich mich bei Burda umgeschaut. Bewusst habe ich alle Schnittmuster außer Acht gelassen, in deren Beschreibung Wörter wie Oversize, Hüllenmantel, mollig, weit o. Ä. vorkamen - ich will keinen Bademantel sondern habe vor, mir einen klassisch geschnittenen Mantel zu nähen. Viel ist von den anfänglich in Frage kommenden Schnittmustern nicht übrig geblieben - genauer gesagt zwei - und nichts, was ich einfach nur runternähen könnte, ohne vorher den Schnitt ändern zu müssen. Beide Schnittmuster sind aus dem Jahr 2010 - älteren Datums also - und kommen in zwei Versionen vor.

Da haben wir einmal in der September-Ausgabe einen Mantelschnitt, der auch als Jacke verfügbar ist.
Und schon einen Monat später, also in der Oktober-Ausgabe, bringt Burda wieder einen Schalkragen-Schnitt heraus, diesmal eine Lammfelljacke und eine Jacke aus Wollvelours nach dem gleichen Schnitt.

Den Mantel könnte glaube ich ganz einfach abändern. Ich würde den gekräuselten Teil weglassen und den oberen Teil des Mantels verlängern. Was mir an dem Schnitt nicht gefällt ist das Fehlen der rückwärtigen Mittelnaht. Ich finde, dass Mäntel, die im oberen Rücken eine Rundung haben liegen und tragen sich besser. Auch den zweiten Schnitt kann ich für meine Bedürfnisse anpassen. Die rückwärtigen Abnäher würde ich ignorieren die vorderen verlegen und aus ihnen normale Brustabnäher machen und dann alles verlängern. Klingt einfach, wird es bestimmt nicht. Weitere Gedanken mache ich mir noch nicht. Ich denke die nächsten zwei Wochen werde ich damit genug zu tun haben, aus den zwei Schnittmustern einen brauchbaren Schnitt zu basteln. Nebenher hab ich ja noch meine Ufos, die ebenso fertig werden wollen. Und ein bisschen Zeit brauche ich auch noch um all die spannenden Mantelprojekte auf dem MMM-Blog zu verfolgen.

Kommentare:

  1. Du hast dir Einiges vorgenommen, aber die Vorlage ist wirklich klasse. Ich bin gespannt, wie du mit den Schnitten klar kommst und wie du letztendlich den Verschluss nähen wirst. Der ist wirklich besonders. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über den Verschluss habe ich auch schon nachgedacht. Machbar wäre das wahrscheinlich, aber vielecht auf die Dauer zu dominant und auffällig. Bin noch unentschlossen...
      LG Yvonne

      Löschen
  2. Der Mantel wird toll, da bin ich mir sicher. Wenn du mir einen guten Link von der Jacke oben schickst, dann schaue ich mal wegen stricken. (suchen mag ich nicht), dann können wir im November vielleicht testen..
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich Monika, danke! Ich habe schon die Farben nachgezählt, es sind ganz schön viele.
      LG Yvonne

      Löschen
    2. Ah, darauf hatte ich gehofft, dass sich Monika das Muster einmal ansieht! Wie Stefanie unten schon schrieb, beginnt der Rapport mit einer linken Reihe, aber der Rest scheint mir kein Flechtmuster zu sein, da die Maschen immer in die gleiche Richtung weisen. Ich denke, es ist eher ein nicht zu kompliziertes Bogenmuster. Wem darf ich die Fotos schicken, die ich zu dem Thema schon gesammelt habe (hüstel)?
      Und ich fürchte auch, dass die Hauptarbeit hier das Vernähen der Fäden wird... Toll viele Farben.
      Und der Mantel wird sehr toll! Die Schnitte sind eine gute Grundlage. Die Kragengröße übernimmst du aber vom zweiten, oder?
      LG, Bele

      Löschen
    3. Immer noch nicht fertig... Beim Verschluss würde ich die Schnürung in den Obertritt machen, den Mantel aber verdeckt mit Pelzhaken schließen.

      Löschen
    4. Liebe Bele,
      bevor ich hier mit meiner Antwort zu Potte gekommen bin, hat mich schon eine Nachricht erreicht, dass das Bildmaterial bereits bei Monika angekommen ist. Vielen Dank!
      Und zu dem Verschluss - in der Beschreibung des Mantels im Onlineshop habe ich gelesen, dass er mit Druckknöpfen geschlossen wird. Die Schnürung ist also nur ein schmückendes Element. Alles andere wäre auch viel zu umständlich.
      Liebe Grüße, Yvonne

      Löschen
  3. Liebe Yvonne,
    Du nähst immer so ganz tolle, irre, abgefahrene Sachen! Dein Mantel wird sicherlich ein totaler Hingucker. Das Strickmuster, mit dem die Prada-Jacke gemacht ist, kenne ich als "Flechtmuster". Die knappe Anleitung, die ich in einem Buch gefunden habe, sieht nicht wirklich kompliziert aus. Ich denke, dass die Schnittteile am besten grob "zugestricht" werden, möglicherweise gleich nit dem Bündchen dran, dann sichert man die Kontouren des Papierschnittes mit einer Naht , so dass nichts aufribbelt, und behandelt alles wie einen normalen Stoff zum Nähen.
    Hier habe ich einen Link gefunden: (http://www.stricken-aktuell.de/medien/musterbibliothek/flechtmuster/)
    Ich glaube aber, dass bei Prada die erste Reihe Links gestrickt wurde bei jeder neuen Farbe, damit es einen Wulst gibt.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, danke für deine Komplimente und die Informationen zu dem Strickmuster. Der Link ist klasse! Vielen Dank!
      LG Yvonne

      Löschen
  4. Du hast dir zwei wirklich interessante Projekte herausgesucht. Dein Leoprojekt lässt mein Herz vor Freude hüpfen. Deine Farbzusammensetzung gefällt mir sogar noch besser als beim "Original".
    Ich habe gerade mal in meinen alten Burdas geblättert und war sehr erstaunt, dass es kaum Mäntel mit Schalkragen gibt. Hätte ich so gar nicht vermutet.
    Freue mich tierisch auf dein Projekt.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es! Und die, die es gibt, haben meistens weite Kimono- oder Raglanärmel und sehen wie Bademäntel aus ;)
      LG Yvonne

      PS. Dein Annäherung Projekt sieht aber auch klasse aus!

      Löschen
  5. Zum Stricken könnte ich dir "Patchworkstricken nach Schulz". Das sieht optisch gleich aus, wenn man die Patches uni strickt und hat den Vorteil, dass die Patches aneinander gestrickt werden und nicht genäht werden müssen. Die Anfangsfäden werden auch gleich mit eingestrickt, so dass die ganze blöde Arbeit entfällt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... empfehlen... (fehlt im ersten Satz)

      Löschen
    2. Vielen Dank für den Tipp! Ich bin beeindruckt welche Vorschläge und Ideen hier zusammenkommen. Das ist großartig!
      LG Yvonne

      Löschen
  6. Wow! Ich finde es bewundernswert und fazinierend so wundervoll mit verschiedenen Materialien und Mustern zu kombinieren. Ich bin da nicht so mutig! Ich wünsche dir zumindest viel Spaß beim Nähen und freue mich schon sehr auf dein Ergebnis. LG Stefi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das nicht der einzige Mantel im Schrank sein soll, kann man schon ein bisschen experimentieren. Vielleicht sollst du dich auch mal trauen ;). Das macht viel Spaß!
      LG Yvonne

      Löschen
  7. Da hab ich ja was was losgetreten, nun sollte ich meinen Beitrag dazu leisten. Das Flechtmuster ist es für mich nicht, in einem alten Anny Blatt-Magazin hab ich aber etwas ähnliches gefunden, mit hochgezogenen Maschen, aber das ist es wohl auch nicht ganz. Ich such mir ein paar Reste und fang einfach an, aber es könnte noch ein bisschen dauern. Ich berichte auf jeden Fall von meinem Versuch.
    Grüßle
    Klara

    AntwortenLöschen
  8. noch ein Tipp zum Schalkragen, im September ist ein Patrones-Extra-Heft erschienen mit dem Schwerpunkt Mäntel. Vielleicht ist da was passendes drin.
    http://rukodeli-irina.blogspot.de/2016_09_01_archive.html
    hier gibts die Vorschau. Die Extra-Hefte gibt es leider nicht in deutsch.
    Grüßle
    Klara

    AntwortenLöschen
  9. sehr spannende Projekte!
    das Prada-Muster scheint Intarsia zu sein, in Reihen gestrickt, aber jedes Oval mit eigenem Woll-/Farbstrang.
    Eine etwas einfachere Version, ohne den Farbwechel innerhalb der Reihen, findet sich hier: https://www.lyst.com.au/clothing/prada-wool-knit-sweater-with-zip-redplain/
    Das Prinzip ist aber besser zu erkennen.
    Eine ziemlich anspruchsvolle Strickaufgabe, andererseits "nur" Vorderteile und Rücken... bei Shetlandwolle müsste sich eine breite Farbpalette finden lassen,
    bin sehr gespannt, wie es weitergeht, Kath

    AntwortenLöschen