Samstag, 2. November 2013

Herbst SWAP 2013 - Karierte Bluse

Nach 2/3 der SWAP Laufzeit melde ich mich endlich zu Wort. Ja, ich bin noch dabei auch wenn man hier davon nichts merken konnte. Die bisherige Bilanz ist zwar mager - nur eine Bluse ist fertig - aber ich bin nicht unzufrieden. Im September war ich noch überwiegend mit der SWAP Planung beschäftigt und im Oktober nähte ich hauptsächlich für den Kostüm-Sew-Along und so ist das erste SWAP Kleidungsstück erst vor zwei Tagen entstanden. Auf den Bildern noch ohne Knopflöcher und Knöpfe (es war echt schwierig, die gleichen Knöpfe in hell und dunkel zu bekommen) aber inzwischen ist alles dran :).




Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Die Bluse ist so geworden wie ich sie haben wollte und sie passt auch sehr gut. Lange Zeit stand ich auf Kriegsfuß mit Blusen aber allmählich kommen wir uns näher. Die genähten passen deutlich besser als die von der Stange und es werden auf jeden Fall noch weitere Exemplare folgen.

Die Bluse ist nach dem gleichen Schnitt genäht wie die im Spätsommer genähte Ballonmuster-Bluse, zu der sich übrigens mein Verhältnis überhaupt nicht gebessert hat. Nichtdestotrotz das Schnittmuster - Burda easy FS/2013 Schnitt Nr.3 - fand ich schon damals ziemlich gut. Die, wie ich finde, recht gelungene Schulterpartie ist schon der erste Pluspunkt des Schnittes. Viele Schnittmuster von Burda haben so breite Schultern, dass die Schulterlinie von meiner um bis zu 5cm abweichen kann und ich glaube mit diesem Problem stehe ich nicht alleine. In solchen Fällen bin ich mit der Korrektur meistens vollkommen überfordert. Oft haben auch Burda-Ärmel unglaublich viel Mehrweite, die beim Einsetzen eingehalten werden muss. Das führt dazu, dass die Ärmel dann später wie die Ärmel in einem Jackett aussehen. Diese Probleme gab es bei diesem Schnitt nicht. Das Einzige, das mir beim Tragen der ersten Version auffiel war, dass wenn man die Arme bewegte spannte die Bluse ein bisschen im unteren Armausschnittbereich. Wenn man sich einige Burda Fotos genauer anschaut, kann man das Problem auch erkennen.




Ich habe überlegt, ein wenig herumprobiert und festgestellt, dass dieses Problem durch einen zu großen/tiefen Armausschnitt verursacht wird. Ich habe den Armausschnitt um 2cm verkleinert. Um den Ärmel an den geänderten Armausschnitt anzupassen, musste ich die Armkugelhöhe reduzieren. Ich tat es mehr nach Gefühl, als dass ich wusste wie es fachmännisch richtig wäre, aber es hat funktioniert und tatsächlich passt die Bluse jetzt perfekt. Beflügelt von der erfolgreichen Anpassung der Ärmel habe ich der Bluse noch einen Kragen mit Steg und richtige Manschetten spendiert.

Eigentlich war geplant, dass ich die Bluse beim Bloggernähkränzchen nähe, das aus Wiebkes Initiative letzten Samstag in Ninas Nähkontor stattfand. Da die Bluse aber bis dahin noch nicht zugeschnitten war (Karozuschnitt erfordert besondere Motivation :)) habe ich am Samstag an einem  anderen kleinen, spannenden und kniffligen Projekt gearbeitet, das ich - wenn es fertig wird - mit Vergnügen zeigen werde. Es war ein unvergesslicher Tag mit Dodo, Chrissy, Lotti, Lucy, MondMonika, Nina, Tina, Floh, Wiebke und Suschna, die uns kurz besucht hat. Jetzt freue ich mich noch mehr auf die anNÄHerung, die große Nährunde im Januar, die Alexandra, Miriam und Susi organisieren. Schade nur, dass keine der SWAP Organisatorinnen dabei ist.

Die 2/3 der SWAP Zeit ist um. Von den drei von mir geplanten Kleidungsstücken ist nur eins fertig. Erinnert ihr euch noch an mein kleines Kombinatorik-Rätsel?


Am Anfang war nur eine Kombination möglich, mit der Bluse ist jetzt eine weitere dazu gekommen, aber sollte ich im November noch die zwei fehlenden Kleidungsstücke nähen können, werden sich am Monatsende 11 ergeben. Hoffentlich kann ich demnächst mehr Zeit für die Realisierung meiner SWAP-Pläne erübrigen. Ich finde die Idee, die hinter SewingWithAPlan steckt ganz wunderbar, danke den Organisatorinnen Immi, Mema und Rong und hoffe, dass die kleine WeProduceOurCollection Community stetig wachsen wird.

Kommentare:

  1. Super Idee , der Bluse zwei verschiedene Kontraste an Manschetteen und Kragen / Knopfleiste zu geben ! In Kombination mit dem Karostoff wirkt das sehr spannend und macht aus einer Hemdbluse ein echtes Design Stück - und echt Yvonnet ! Passt toll zum Rock !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dodo, hast du tatsächlich nachts kurz vor 3 meine neue Bluse gelobt? Danke!

      Löschen
  2. Dein Puzzle habe ich damals verfolgt und verstanden. Heute nicht mehr. Ist aber egal, denn die Bluse ist der Hammer. Einfach perfekt. Und der Rock - mit Neid bestaune ich die Paspeltaschen am Po. Die könnte ich mir ja in Bielefeld zeigen lassen ....
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Schließe mich den beiden Vorkommentaren an: Das ist wieder mal Yvonette-Design vom Feinsten. Und was deine Mathematik angeht tue ich mich auch ein bisschen schwer, sie zu verstehen. Das einzige was ich verstanden habe ist deine Formel 2xNein = Ja... sie geht auf, denn mit dieser Bluse kannst du einfach nur "nicht unzufrieden" sein. :)))
    Bin natürlich auch wieder gespannt auf die Tragefotos und werde genau gucken wie die Ärmel sitzen.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immi, da gibt es keine Formel, es ist sehr einfach, du wirst sehen :)

      Löschen
  4. Eine schöne Bluse!!!
    Bei den ersten beiden Fotos schoss mir sofort der Begriff "Country-Look" durch den Kopf und dieser Look ist nicht so wirklich mein Ding. Aber auf den nächsten Fotos, mit blauem Rock kombiniert (den ich übrigens auch sehr schön finde, nicht zuletzt wegen der Paspeltaschen), finde ich sie wirklich grossartig! Sie passt einfach perfekt dazu und mit der einfarbigen Blende besitzt sie ein wunderschönes Detail, was sie von einer einfachen Karo-Bluse sehr positiv unterscheidet.
    Auch wenn Deine SWAP-Bilanz (Deiner Meinung nach) etwas mager ist, freue ich mich doch immer auf Deine Posts, denn man kann sich bei Dir immer auf ein tolles Teil im "Yvonnet-Stil" freuen.
    P.S.: Nicht die Quantität ist es entscheidend, sondern die Qualität ;-), ..... sagt Eine, die zur Zeit überhaupt nichts gebacken kriegt.

    Ganz liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich bin wirklich kein Country-Fan, weder musikalisch noch kleidungstechnisch. Durch die helle Blende, die sogar ganz, ganz leicht glänzend ist, habe aber bei der Bluse zum Glück nicht diese Assoziation.
      Ich hoffe sehr, das du bald wieder Lust aufs Nähen bekommst, ich vermisse schon deine Posts.
      LG Yvonne

      Löschen
  5. Super Klasse Bluse. Und die Anpassung ist gelungen. Ich will nicht wiederholen was die Vorschreiberinnen gesagt haben.
    Zu deiner Bemerkung zur anNÄHerung: Ich stehe auf der Warteliste, wohne aber in Bielefeld und hoffe noch auf einen Platz bei einem der gemeinsamen Essen. Wir könnten uns also treffen.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das wäre toll, ich hoffe, dass es klappt!

      Löschen
  6. Die Bluse hat was: dezent auffällig. Es ist tatsächlich nicht so einfach fassende Knöpfe zu finden. Vielleicht machst da auchvzweifarbig? Ich dachte ich habe das Rätsel verstanden. Heute hab ich noch mal genauer angeguckt. Wieso passt 2 nich zu 4? Magst nicht so rot? Oder habe ich doch nicht verstanden :-D

    PS Wenn Du den Rock mit Volant noch nähen möchtest, schaue bei mir vorbei. Ich wette: du brauchst das Originalschnittmuster nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh so viele Fehler. Sorry. Das Handy ist Schuld.

      Löschen
    2. 2 zu 4 ? Roter Pullover zu rotem Rock, ich glaube das wäre zu viel rot ;)

      Löschen
  7. OH, die Bluse ist super! Und diese Ärmel-Armlochanpassung muss ich auch ganz oft machen. Zum Rechnen bin ich jetzt zu müde... sag ich mal.
    Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die nicht gut sitzende Ärmel (zu tiefer Armausschnitt) sieht man beim Tragen eines Kleidungsstückes nicht so sehr wie man es spürt. Das Tragegefühl ist jetzt bei der Bluse wirklich deutlich besser.

      Löschen
  8. Der Schnitt der Bluse gefällt mir gut! Der Karostoff ist nicht ganz meins, wobei ich ihm in Kombination zu dem blauen Rock sehr gelungen finde! Auch beim Rätselfoto fällt auf - wie gut der Stoff mit den ausgewählten Kombinationspartnern harmoniert. Von daher "Daumen nach oben" :-). Liebe Grüße, Anni

    AntwortenLöschen
  9. zu deinem armlochproblem...
    ja je kleiner das Armloch desto mehr armfreiheit hat man.
    aber nicht nur die höhe ist entscheidend, sonden auch die ecken, wo der Ärmelkugel ausläuft.
    viele Anfänger reduzieren einfach das weg und das ist total falsch!denn grade dadurch schränkt man die Bewegung ein.die ecken sollen leicht spitzen winkel haben. auch die kurve und die länge der seiten des Ärmels selbst spielen eine rolle. eingehalten muss die kugelspitze immer! denn wenn man nicht mindestens 2 cm zugabe in der Konstruktion hat- wird Passform Probleme geben und bekommenheitsgefühl im Bereich der schulter/schulterknochen, defffekte am Ärmel tretten auf. und diese 2 cm müssen eingehalten werden (mindestmass).
    die farge ist nur wie gekonnt setzt man den Ärmel rein? beim richtigen ein setzen gibt's gar keine Kräuselungen-man verteilt es ganz gut drum herum an der kugel.
    wenn ich burdasbild angucke, sieht es so aus,dass die bluse(ob durch den offenen knopf oder was auch imemr) zu breit ist im Bereich oberbristweite. dann ist das auch verständlich, dass da der fehler auftritt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.
      maximale Bequemlichkeit, Bewegungsfreiheit bei minimalsten Armloch findest du bei den 60-er(besonders gegen ende) und den 70-er.
      und viele, die nach den 70-er nähen nehmen es als Basis und den rest machen was kreatives draus. du wirst das teil niemals als 70-er identifizieren.
      ein kenner der kosntruktion wird sofort die Linien erkennen, aber 99% menschen nicht.

      Löschen