Mittwoch, 27. November 2013

MMM - ganz unbunt

Grau besitzt keine Buntheit und wird als langweilig und nichtssagend empfunden. Graue Maus, graue Masse, graues Wetter, alles negativ geladene Ausdrücke, Symbol für etwas Unscheinbares, Uninteressantes, mangelnde Individualität. Seltsamerweise mag ich die Zurückhaltung von Grau. Neben einer grauen Betonwand strahlt Holz noch mehr Wärme aus, ein Sofa auf grauem Betonboden erscheint noch kuscheliger. Grau veredelt jeden Still, wenn Schnitt und Material stimmen. Zu dem markanten Schnitt dieses Kostüms finde ich diese zurückhaltende Farbe sehr passend.


Das Kostüm habe ich während des Kostüm-Sew-Alongs angefangen. Es war das zweite Kostüm, das ich damals genäht habe und ich bin mit der Jacke nicht ganz fertig geworden. Sie ist nun seit einiger Zeit fertig und was bietet sich mehr an als an einem grauen Mittwoch ein graues Kostüm, das an einem grauen Samstag fotografiert wurde, an der Frau zu zeigen.



Über die Entstehung des Rocks habe ich schon ausführlich berichtet, heute also nur ein paar Sätze zu der Jacke. Der Schnitt ist aus einer älteren Burda Ausgabe. Es ist die Jacke 113 aus der Burda 10/20010. Das Probemodell habe ich in der Größe 40 genäht und da mir die Ärmel nicht besonders weit erschienen (Nesselstoff wirkt immer ein wenig anders), habe ich es auch bei dieser Größe belassen. Ich denke, dass Gr. 38 ausreichend wäre, da ich aber eine weite Jacke wollte, finde ich sie so wie sie ist, völlig in Ordnung. Die Schulterbreite stimmt und das ich das Wichtigste. Das Schnittmuster selbst hat gute Passform und wenn jemand auf der Suche nach einem A-Linie Jackenschnitt ist, kann ich das Schnittmuster empfehlen. Ich habe einiges geändert aber die Grundform - Schnittlinien, Abnäher, Schulterweite, Ärmel - ist unverändert geblieben.
Hier kurz die Änderungen, ich habe:
  • die Jacke verlängert.
  • keine Kellerfalte im Rücken genäht dafür das Rückenteil an der Mittelnaht ein wenig ausgestellt.
  • einen Reißverschluss eingenäht.
  • anderen Kragen genäht. Der flachliegende Bubikragen schien mir unpassend. Der Kragen, der jetzt meine Jacke schmückt :), ist von dem Strenesse Kurzmantel, der in der Burda 10/2012 war. Ich habe ihn nur noch ein bisschen vergrößert aber sonst passte er sehr gut.
  • einen Strickbund "integriert". Hier musste ich ein wenig grübeln und auch meine Nähmaschine ist beim Nähen an die Grenzen gekommen. Mit viel Kraft musste ich alle Stofflagen unter den Nähfuß ziehen und habe mich gewundert, dass die Nähmaschine das dann doch noch so gut transportieren konnte.
  • abnehmbare Manschetten genäht.
Leider hatte ich bei meiner Inspektion bei Prada nicht die Möglichkeit gehabt auch die Jacke ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Ich konnte sie nur auf einem Mannequin begutachten und somit nur groben Eindruck gewinnen, wie sie genäht ist. Wie die Manschetten konstruiert sind müsste ich selbst rausfinden. Das hat geklappt und demnächst werde ich noch eine Kunstfellvariante nähen.

Ich habe das Kostüm in letzter Zeit öfters getragen. Das Vorder- und Rückenteil hat eine Lage wärmender Watteline verpasst bekommen, so kann ich es noch bei jetzigen Temperaturen tragen. Obwohl so ungewöhnlich geschnitten ist das Kostüm sehr bequem und angenehm zu tragen. Und ich hatte auch die seltene Gelegenheit gehabt es fotografieren zu lassen. Danke! Also bevor ihr euch jetzt all die wunderschönen Mittwochskreationen in dem MMM Blog, mit der heute besonders schicken Meike als Gastgeberin, anschaut, hier noch ein paar Bilder:






Und jetzt geht's hier zu MeMadeMittwoch!

Kommentare:

  1. Liebe Yvonet,
    sehr ungewöhnlich. Nicht schlecht, nicht super klasse - zunächst eben bemerkenswert. Ich habe mir beides enger, körperbetonter vorgestellt. Gemütlich und bequem sieht es aus. Vermutlich muss ich / will ich auch / mich an die ganz andere Silhouette gewöhnen. Wie war die Reaktion deiner Umgebung auf das Kostüm? Technisch sieht es perfekt aus.
    Freundlicher Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Reaktionen... denkst du wirklich, dass man eine ehrliche Meinung erfährt. Meinem Mann gefällt das Kostüm sehr gut, sein "Urteil" ist aber keinesfalls repräsentativ. Der hat einen Hang zum Ungewöhnlichen und trägt selbst gerne ausgefallene Sachen. Ich könnte mir Vorstellen, dass die Reaktionen auf dieses Kostüm mit den Reaktionen auf deine ungewöhnlichen Schuhe, die du mal gezeigt hast, vergleichbar seien könnten. Ein Begeisterungsausdruck kann immer getäuscht sein :). Das was wir optisch als ungewöhnlich empfinden ist immer kontrovers. Ein Bleistiftrock an sich ist schön, ein Tellerrock auch aber eine Mischung von beiden nicht mehr. Warum eigentlich? Wahrscheinlich weil es uns fremd ist. Der Rock hat etwas dekonstruktivistisches an sich - in der Architektur eine weit verbreitete Richtung - etwas, was ich vorher in dieser Form noch nie gesehen habe. In der Mode eine echte Seltenheit, das hat mich begeistert. Die Idee ist leider nicht von mir!!! Wir leben in der Zeit der großen Freiheit, trauen uns aber doch so wenig und sind meistens (zu) sehr auf gutes Aussehen und positive Wirkung bedacht. Trage das und das bloß nicht, dies oder jenes steht nur großen oder schlanken Frauen, Frauen mit viel oder wenig Busen,... ich sage nur, nichts ist schlimmer als 30 Jahre lang immer die gleiche Frisur, selbst wenn sie einem am besten steht. Ist aber nur meine Meinung.

      An die andere Silhouette des Kostüms muss man sich tatsächlich erstmal gewöhnen. Ich habe mich beim Nähen schon so lange mit allen diesen Details beschäftigt, dass sie mir jetzt ganz normal erscheint.

      Grüße Yvonne

      Löschen
    2. Da war ich eine Weile mit anderem beschäftigt und habe deine Antwort erst eben bemerkt. Immer vergesse ich den Benachrichtigungsknopf.
      Inzwischen habe ich die Modeschau Winter 2013 bei Prada geschaut und über die Chef-Designerin und den Konzern gelesen. Erst allmählich wird mir klar, es waren zu viele neue Linien die mich irritiert haben. Die weite zeltartige Jacke und darunter der "dialogische" Rock bei dem eben der Teller und der Bleistift miteinander sprechen. Dekonstruktivistisch ist das Wort, dass bei mir nachklingt. Ja, so ist es. Gehry und noch mehr Libeskind gehören zu meine Favoriten. Nicht dass ich sie schön im Sinne von gefällig finde, aber immer werde ich aufmerksam, interessiert und neugierig. So wie mit deinem Kostüm. Liebe Ivonne für die Anregung.
      Bevor du nach Bielefeld kommst bin ich nicht mehr in Berlin. Aber vielleicht ergibt sich eine Gelegenheit in der Teutostadt das Kostüm anzuschauen.
      Gruß Mema

      Löschen
  2. Yeah!! Ein superstimmiges Kostüm hast du geschneidert, Yvonne, ich bin total beeindruckt und finde, die Warterei hat sich voll gelohnt! :-) Der Stoff ist wunderschön, und der Rock hammermässig, das muss ich jetzt mal so sagen - toll, wie das Godet (oder der Zipfel oder was auch immer) fällt und wie harmonisch der Rock wirkt trotz dieser Stufe. Die Jacke finde ich ebenfalls ganz ganz toll - man sieht, wieviel Arbeit du damit hattest! Super gelöst und den Strickbund zusammen mit dem Reißverschluß finde ich spannend und passend - auf was für Ideen du so kommst... Aber diese Manschetten, die sind einfach Wahnsinn. Ich muss mir auch mal solche machen, und dann frage ich dich, wie du das hingedreht hast. Da sind so viele Extras in diesem Kostüm, und mit dem schönen grauen Stoff ist alles herrlich wohldosiert. Superspannend und doch so stimmig... toll, wenn man weiß, was man will und das auch noch so gekonnt umsetzen kann.
    Ich geh mich dann mal beruhigen.
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich keine genauen Maße hatte, musste ich ein wenig rumprobieren aber die Konstruktion der Manschetten ist eigentlich ganz einfach und will daraus auch kein Geheimnis machen. Wenn ich demnächst die Kunstfellversion nähe, werde ich es zeigen. Aber fragen - egal was :) - kannst du jederzeit: hellopunktyvonetatgmailpunktcom
      LG Yvonne

      Löschen
    2. Glaube in der Dezember Vogue eine Jacke (Prada!?) gesehen zu haben mit genau diesen Manschetten. Das war beim Zahnarzt im Wartezimmer (Wurzelbehandlung). Ich würde es auch gut finden, wenn du ein Mini-Tutorial oder so machen könntest Yvonne.

      Löschen
    3. Ich habe es schon geplant… nur die Zeit ist das Problem, aber ich mache es, versprochen!

      Löschen
    4. Nur keinen Stress! Wenn ich tatsächlich so eine Manschette nähen wollte könnte ich dich ja auch kurz anmailen... .

      Löschen
  3. Ich könnte das Teil weder nähen noch tragen, aber ich finde es hinreißend. Die Ärmel sind einfach hinreißend und die Farbe genau richtig in ihrer Zurückhaltung. Reaktionen Deiner Umgebung auf so ein ungewöhnliches Stück würden mich auch interessieren.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
  4. Dein Kostüm ist ein richtiges Statement "seht her, grau ist nicht langweilig!" Recht hast Du. Der Rock mit dem seitlichen Volant und die Jacke mit den übergroßen Manschetten - das ist wirklich etwas besonders. du trägst es mit Stil und Gelassenheit und bist eine wahre Schönheit damit! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Unfassbar, wie gut das ist! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Vielleicht bei der Stilsicherheit der irre-ausgetüftelten Komposition, oder eher beim technischen Können? Großartig.
    Lola

    AntwortenLöschen
  6. großes kino ist das, ganz großes kino!!
    bin äußerst beeindruckt, und wie lola sagt, was soll man zuerst bewundern!?
    mimi

    AntwortenLöschen
  7. Der Oberhammer dieses Kostüm!
    Tolles Designerteil!
    Gratulation!
    Ly.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das Kostüm total cool.
    Dezentes Grau ist genau die richtige Farbe dafür, dadurch kommen die vielen und tollen Details gut zur Geltung und müssen nicht auch noch mit Farbe konkurrieren-ein Hingucker bist du in diesem ungewöhnlichen Kostüm allemal.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wow, ist das toll! Alles andere wurde bereits gesagt ;-) ...

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin ehrlich gesagt hin- und hergerissen. Eine ganz neue Silhouette - die Kombi der verschiedenen Stoff sagenhaft - bes. der Wollstoff gefällt mir total ghut. Der Rock ist für meinen Geschmack zu heftig abgestuft - aber das ist mein persönlicher Geschmack. Es ist ein unglaublich stylishes Teil geworden und da stimme ich den anderen zu: du bist darin ein totaler Hingucker! Bravo!

    Grüße vo Ellen

    AntwortenLöschen
  11. ...voll stylish und ein echter Hingucker. Ich liebe solche Kleidungsstücke, die einem zweimal hinsehen lassen...die Farbe sowieso gut ;o))...die Ärmel sind hammermäßig!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  12. ui, das ist wirklich mal was richtig Tolles und Besonderes! Haute Couture würde ich sagen :-)
    Und die Wahl des Stoffes finde ich fantastisch passend dazu - von wegen graue Maus!

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ich habe mir den Stoff eben nochmal angeguckt - schön! Verrätst Du Deine Bezugsquelle?

      Löschen
    2. Aber gerne. Den Stoff habe ich bei HÜCO Stoffe in Berlin gekauft. Viele meiner Stoffe sind von dort.
      LG Yvonne

      Löschen
  13. Grandios, einfach nur ein grandioses graues wunderbares Kostüm. Dein Weg dorthin, die Recherchen - klasse. Da war ich sehr gespannt drauf. Perfekte Verarbeitung.
    Die Jacke hatte ich mir irgendwie kürzer und nicht so weit vorgestellt im Rücken.
    Und Grau - Grau ist neben Schwarz eine der schönsten Nichtfarben. Graue Betonwand und Holzmöbel - ja, sind sehr schön. Graues Ledersofa auf Holzboden ist auch sehr chic :-) Und ein niedriges graues Lackschränkchen dazu...
    lg monika
    ich bin gespannt, was du dir für den Januar vorgenommen hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Monika. Für den Januar habe ich noch keine Pläne. Das wird schwierig, da ich nicht die Produktivste bin und ich kenne das schon, man quatscht mehr als man näht aber zum Schluss will man doch etwas fertiges haben!
      LG Yvonne

      Löschen
    2. Ach so, noch zu der Jacke. Sie war im Original noch weiter im Rücken, dafür aber vorne ein wenig enger anliegend. Bei meiner ist die Weite gleichmässiger verteilt – ich hatte keine Lust noch mehr/länger an dem Schnitt zu basteln.

      Löschen
  14. Es bedarf wirklich der Gewöhnung und je öfter ich es mir anschaue, um so mehr freunde ich mich damit an. Handwerklich ist es sowieso Spitzenklasse, kein Profi würde es besser machen. Aber ich muss zugeben, die Proportionen irritieren, irgendwo kommt mein harmoniebedürftiges Auge nicht so recht mit. Ich hätte vermutlich den Rock mit einem körperbetonten blazerähnlichen Jacke kombiniert, dazu dann wieder diese hinreißenden Manschetten mit ihrer Fülle. Aber, wie gesagt... siehe Anfang.
    Liebe Grüße
    Elke
    PS: Die Tasche!! Haben will!!!

    AntwortenLöschen
  15. Ich find es sagenhaft gut gelungen. Es passt zu Dir- Deine Mode ist immer so "pur"- du versuchst nie, Deine persönliche Ausstrahlung durch große Muster und knallige Farben zu übertrumpfen. Deine Art, immer ein bisschen tiefzustapeln finde ich sehr inspirierend (weil ich manchmal einen touch zu viel Effekt wähle) und da dein Kostüm in der Farbe wieder zurückhaltend ist, kannst Du diese Prise (ok, größere Prise) Drama wirklich gut tragen. Du trägst das Kostüm- und nicht das Kostüm Dich.
    Wirklich ein Highlight in der Nähblogger-Szene, ein superschönes!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  16. Ich weiss nicht was ich sagen soll! Weiss auch nicht wo ich anfangen soll. Das ist keine leichte Kost die du hier präsentierst.

    Also der Prada-Zipfel-Rock an sich überzeugt mich nicht.
    Die Jacke finde ich dafür ganz, ganz, ganz, ganz... Klasse! Wobei sie gleich mehrere tolle Details aufweist!
    Und die Gesamtkomposition, also die Jacke mit dem Rock plus die Schuhe (!) und die Tasche und deine Ausstrahlung (!) finde ich auch ganz, ganz, ganz... Klasse!
    Sehr interessant auch die unterschiedlichen Ansichten die sich ergeben wenn du das Kostüm trägst, allein schon durch deine 4 Fotos.

    Liebe Grüße,
    von einer sehr beeindruckten
    Immi

    AntwortenLöschen
  17. Dein Kostüm polarisiert ( find ich toll / find ich gewöhnungsbedürftig ) - es ist auf alle Fälle ein wahres Meisterstück !!! Je länger ich es anschaue , desto mehr Details finden meine absolute Bewunderung ( z. B. dass die Manschetten beim Foto von hinten gleich abschliessend mit dem Strickbund sind) . Oder überhaupt die Idee , das Teil mit dem Strickbund zu strukturieren .Auch der Gesamteindruck istsoo toll ! Also , ich bin voll auf der Seite " find ich toll " ! Und dass dieses Statement Teil mitnichten " graue Maus " ist , das weisst Du ganz sicher selbst ! Sehr schön find ich übrigens auch , dass Dein Mann solche extravaganten Statements mag ;)
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  18. Spannend, vor allem auch die Diskussionen hier in den Kommentaren. Ich gebe zu, wenn ich die Prada-Inspiration umgesetzt hätte, hätte ich die "gefälligere" Form gewählt, nämlich die kürzeste Jackenform die es bei Prada gab (das war das grüne Kostüm in deinem ersten Beitrag zu diesem Nähprojekt), die mit dem Rock dann die Proportionen ergibt, an die man gewöhnt ist und die im allgemeinen als "vorteilhaft" gelten. Aber man darf nicht vergessen, dass das auch nur ein kulturell eingelerntes Muster ist - zu anderen Zeiten und an anderen Orten galten ganz andere Sachen als "vorteilhaft". Mir geht seit einiger Zeit ein Zitat von Wolfgang Joop durch den Kopf, das Suschna in einem Kommentar vor einiger Zeit wiedergeben hatte - sinngemäß: man solle auch mal das tun, von dem man kurz vorher noch gedacht hat "das ist ja furchtbar!". Finde ich in Bezug auf Mode sehr gut! Sonst endet man nämlich in Erstarrung und trägt 30 Jahre lang nur das, was einem am besten steht. Recht hast du.

    AntwortenLöschen
  19. Superchic!

    modern - schlicht - grau, ich liebe grau - zeitlos
    viele Grüsse

    AntwortenLöschen
  20. TOLL! Die Ärmel sind ja wohl genial! Sehr schön auch deine Schuhwahl- ich mag Ankle Boots zum Rock normalerweise überhaupt nicht, aber bei dir siehts in dieser Kombination sehr gut aus!

    AntwortenLöschen