Mittwoch, 24. Oktober 2012

MMM - Office tauglich?

Aber ja, sieht man doch!
 
 
 

Und jetzt zu dem Schnitt. Was vielleicht wie ein Rock und ein Top aussieht ist in Wirklichkeit ein Kleid, Modell 126 von Burda 8/2011. Das Kleid wurde von Burda in der Fotostrecke 50er Revival präsentiert. Retro Kleider sind schon seit längerem sehr beliebt, und die Blogger, die solche nähen und zeigen erfreuen sich einer immer größeren Fangemeinde, aber ich denke, dass dieses Modell auch für die Nicht-Retro-Fraktion gut geeignet ist. Der Schnitt ist nicht besonders kompliziert, hat aber einige schönen Details. Der Bleistiftrock hat unten eine ganz leichte Glockenform (auf dem ersten Bild oben kann man es gut erkennen) und das geraffte Oberteil gibt dem Kleid ein bisschen Volumen und passt zu dem engen Rock sehr gut. Bedenken muss man nur, dass aufgrund des tiefen Ausschnittes ist ein Top unter dem Kleid ein Muss.


Beim Nähen des Kleides hatte ich keine nennenswerten Schwierigkeiten. Ich musste nur die Taille leicht anders modellieren und auf meine Maße bringen. Dafür habe ich mit dem Futter und den Besätzen richtig gekämpft. Zuerst habe ich den Rock mit einem sehr schönen aber auch sehr steifen Viskosefutter gefüttert. Die Bewegungsfreiheit, die der locker gewebte Bouclé-Stoff des Rockes gegeben hat, ist mit dem steifen Futter komplett verloren gegangen und ich fühlte mich in dem Kleid richtig eingeengt. Also musste ich mich auf die Suche nach einem passendem Stretchfutter begeben. Auch meine erste Version der Besatzstreifen für den Hals- und Ärmelabschluss war kein Volltreffer. Es war ein karierter Stoff und das Kleid wirke damit für meinen Geschmack zu rustikal. Schließlich habe ich die Besatzstreifen aus meinem neuen Futterstoff selbst gemacht. Jetzt bin ich zufrieden. Ende gut, alles gut. :)

Nachhinein muss ich vielleicht feststellen, dass obwohl ich immer wieder dadrauf reinfalle, bin ich im Grunde kein Fan von Winterkleidern, die ärmellos sind. Das sind aber nur meine persönlichen Präferenzen und kein grundsätzliches Manko des Kleides.

Alte Schätzchen und das Neueste, es gibt wieder alles heute.
Einfach hier klicken und sich der bunten MMM-Vielfalt erfreuen. Das Kirschenkind, die heutige MMM-Gastgeberin ist nicht nur apart angezogen, sie erzählt auch spannend aus ihrem neuen Pendlerleben.

Kommentare:

  1. Wow, ein echt schönes Kleid! Sehr individuell mit den beiden verschiedneen Stoffen, ich dachte auch erst, dass es zwei Teile sind. Das Innenleben ist sehr edel, Dein Mühe hat sich voll gelohnt. In der Ärmelfrage bin ich bei Dir, ich brauche es im Winter auch lang und auch im Sommer nie Ärmellos. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. das kleid ist wunderschön. ich liebe solche einteiler die wie zweiteiler wirken!
    lg, andrea

    AntwortenLöschen
  3. Absolut officetauglich!!

    Ein wunderbares Basic-Teil!

    LG , Tina

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir fúr dieses Winter ganz fest vorgenommen wieder Trägerkleider zu nähen. Ich finde die nämlich bequemer als Kleider mit Ärmeln ;)
    Darunter ein Langarmshirt und ein Strickjäckchen darüber. Hält schön warm und niemand sieht, dass das Kleid eigentlich keine Ärmel hat.
    Ansonst ist dein Kleid sehr schön geworden und gefällt mir gut.

    Liebe Grüsse Lucia

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid hatte ich schon in der Burda bewundert. Deine Version ist defintiv schöner! Schick geworden.

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid ist absolut bürotauglich. Es sieht sehr gut aus.
    Beim ersten Anblick deiner Bilder dachte ich mir, wow, wie gut der Rock sitzt und das hineingesteckte Oberteil trägt so gar nicht auf. Dann habe ich gelesen, dass es ein Kleid ist. Toll!

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Yvonet,
    dein Kleid sieht toll aus und es steht dir großartig. Es ist sehr gut verarbeitet und es ist natürlich tauglich fürs Büro.
    Aber, ich kann mich gut einfühlen, Kleider aus Winterstoffen brauchen auch Stoff an den Armen.
    Und noch:
    ich habe die Geschichte meiner Jacke einfach erzählt, ich habe mir keine Gedanken gemacht über die Reaktionen und war dann sehr überrascht. Danke für deine Post.
    Freundlicher Gruß
    Mema

    AntwortenLöschen
  8. Ich hatte das Kleid in der Burda auch gesehen, und habe mir das aber nicht so richtig vorstellen können.Sieht sehr schön an Dir aus.Schöne Schuhe auch!
    Sonnige Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Kleid und " Chefsessel " stehen Dir super . Deins ist wirklich viel schöner als das Burdateil !
    lkiebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Yvonet,
    du siehst sehr gut aus in diesem Kleid, das du wunderbar hinbekommen hast. Die Fotos zur Präsentation sind auch aussagekräftig, damit kann man gut was anfangen.
    Wenn ich mir was wünschen dürfte: Der Kontrast des Textes ist zwar edel niedrig, aber dafür finde ich den Text leider schlecht lesbar. Und wenn etwas nur mühsam zu lesen ist, tu ich mir das nur an, wenn ich sehr neugierig bin. Ich würde mich also freuen, wenn du die Lesbarkeit verbessern könntest, denn ich möchte gern öfter auf deinem Blog rumstöbern...
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  11. Das Kleid ist wunderschön. Mehr als Büro-tauglich. Ich finde Dein Stil grossartig. Sehr dezent und elegant. Ausserdem haben Deine Fotos etwas Besonderes. :) Sie sehen auf dem ersten Blick "normal" aus. Aber das sind sie definitiv nicht. Mhh.. Ich kann ed nicht richtig beschrieben. Ich mag sie auf jedem Fall sehr.

    AntwortenLöschen
  12. Mein Kommentar kommt ein bisschen spät, aber trotzdem will ich Dir noch sagen wie toll Dein Kleid aussieht.
    Ist das Oberteil wie in burda aus dehnbarem Stoff oder hast Du dünnen tweedartigen Stoff verwendet?
    viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Für einen netten Kommentar ist es nie zu spät, danke. Das Oberteil ist wie in Burda aus einem Jerseystoff genäht.
    LG, Yvonne

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen,
    sicher wunderst Du Dich, warum ich erst jetzt kommentiere - aber: dieses Kleid hatte ich mir für meine Mustermix-Übung von "Nix für Lemminge" ausgesucht, bevor ich Deine Version entdeckt habe. Ich habe, ehrlich gesagt, noch nie ein Kleid mit seitlichem Reißverschluß genäht, und vermute, dass der in der Anleitung so kompliziert beschriebene Schlitz im Obertel (mit Verschlußuntertritt) zwingend notwendig ist.

    Ich hoffe nur, dass das was wird, denn ich habe so meine Schwierigkeiten mit der Beschreibung im Nähjournal.

    Lieben Gruß
    Ulrike

    AntwortenLöschen